Bildmaterial zur Meldung

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

Cirkus Pressemeldung

STUDIE: „STACKING“ ALS SCHLÜSSEL ZU SVOD-WACHSTUM IN DEUTSCHLAND

  • Deutschland mittlerweile etablierter SVoD-Markt – Amazon als Marktführer, Netflix schnell wachsende Nummer zwei
  • Lokale SVoD-Player (Maxdome und Sky) in Europa kämpfen mit US-Größen (Amazon und Netflix) um Nutzer
  • Etablierte Dienste haben Sättigungspunkt in Deutschland erreicht, SVoD-Stacking als Schlüssel zu weiterem Wachstum
  • Parallele Nutzung („Stacking“) von mehreren SVoD-Diensten in Deutschland von 21% (2015) auf 47% (2018) drastisch gestiegen
  • Deutsche zahlen fast 50% mehr monatlich als noch 2015 
  • „Stacking“-Modell für viele Deutsche ergänzend zu Kabel-, Satellit-, DVB-T und anderen Pay-TV-Abonnements

München, 08.08.2018 – 

Das britische Marktforschungsunternehmen Ampere Analysis veröffentlichte seine Studie „SVoD-Stacking: Stützpfeiler des Branchenwachstums“ in der es als Experte für den (Subscription) Video on Demand-Markt in Europa den Einfluss des Stacking-Trends (parallele Mehrfachnutzung von SVoD-Diensten) auf den Wachstumserfolg der VoD-Branche errechnete. Cirkus, einer der Haupt-Streaming-Kanäle auf Amazon Channels (www.amazon.de/channels/cirkus) und seit kurzem auch in der Schweiz verfügbar, veröffentlicht gemeinsam mit Ampere heute einen Überblick mit individuellen Einschätzungen speziell für den deutschen Markt. Ampere befragt alle sechs Monate 2.000 deutsche Haushalte im Rahmen seiner weltweiten Befragung von 33.000 Haushalten in 16 Ländern und liefert so detaillierte quantitative Verbraucherauswertungen. 

Deutschland als etablierter und umkämpfter SVoD-Markt
Deutschland hat sich – auch im internationalen Vergleich – mittlerweile vollends als SVoD-Markt etabliert. Das geht aus der aktuellen Studie von Ampere Analysis eindeutig hervor. Während sich zur Zeit öffentlich-rechtliche und private Sendergruppen über eine gemeinsame Plattform bzw. „Supermediathek“ unterhalten, um in Deutschland gemeinsam den US-Branchengrößen die Stirn bieten zu können, geht aus den Berechnungen von Ampere Analysis und Cirkus hervor, dass gerade Amazon und Netflix in Deutschland eindeutig die Rolle als Platzhirsche einnehmen. Dabei bildet Deutschland als eine der wenigen Regionen (mit Japan und Italien) im internationalen Vergleich die Ausnahme, in der das SVoD-Angebot von Amazon vor dem von Netflix liegt.

„Während Amazon und Netflix den deutschen SVOD-Markt anführen, gibt es aufgrund des vergleichsweise günstigen Angebots dieser Services und der exklusiven Inhalte noch Raum für andere SVoD-Dienste. Die Verbraucher in Deutschland sind bereit dazu, für mehrere Abonnements zu zahlen, entweder anstelle von oder auch zusätzlich zu ihren Pay-TV-Verträgen", so Richard Broughton, Research Director bei Ampere Analysis.

Deutscher Trend: Parallele Nutzung mehrerer SVoD-Dienste
Als „Stacking“ bezeichnet man im SVoD-Bereich das Abschließen von parallel genutzten Abonnements verschiedener SVoD-Dienste. Seit Beginn der Untersuchungen von Ampere Analysis ist für den deutschen Markt ein stetiges Wachstum im Bereich Stacking zu verzeichnen. 47 Prozent der SVoD-Haushalte in Deutschland besitzen zwei oder mehr VoD-Dienste parallel. Dieser Wert lag im dritten Quartal 2015 noch bei 21 Prozent und hat sich damit innerhalb der letzten zweieinhalb Jahre mehr als verdoppelt. Führende Stacking-Nation sind innerhalb der Untersuchung die USA mit durchschnittlich 2,8 abonnierten Diensten pro SVoD-Haushalt (Deutschland durchschnittlich 1,8). Diese Zahl lässt sich auch auf die durchschnittlichen Ausgaben für SVoD-Dienste adaptieren, die sich in Deutschland im Vergleich mit 2015 ebenfalls fast verdoppelt haben (Q3/2015: durchschnittlich 8,2 Dollar/Monat, Q1/2018: 15,0 Dollar/Monat).

Mark Bradford zur parallelen Nutzung mehrerer SVoD-Dienste: „Die Einführung von Amazon Channels im Jahr 2017 war eine wichtige Innovation und eine wichtige Triebfeder auf dem deutschen SVoD-Markt, die den Trend zum "Stacking" verstärkt hat. Der Service hat es dem deutschen Verbraucher ermöglicht, weitere Nischen-SVoD-Angebote als Ergänzung zu den breiteren allgemeinen SVoD-Diensten zu abonnieren.“


„SVoD-Stacker“ bereit dazu, mehr zu bezahlen als „Pay-TV-Only“-Nutzer 
In Deutschland gibt der durchschnittliche Pay-TV-Abonnent 20 Dollar pro Monat aus. Haushalte mit drei oder mehr abonnierten SVoD-Diensten übertreffen aktuell den Wert der durchschnittlichen Ausgaben für Pay-TV-Abonnenten und geben 30 bzw. 45 Dollar pro Monat aus.  

Dazu Mark Bradford: „Es scheint, dass sich deutsche Breitbandhaushalte ihr eigenes SVoD-Entertainment-Angebot nach ihrem ganz individuellen Geschmack zusammenstellen. Wir gehen davon aus, dass sich der Trend SVoD-Stacking weiter fortsetzt mit einer Spitze von ca. 6 bis 8 parallel genutzten Diensten pro Haushalt. Daher sehen wir es als essentiell an, dass SVoD-Dienste auf diesen Trend reagieren und auf die Bedürfnisse deutscher Haushalte eingehen.

Bildmaterial zur Meldung

Das Bildmaterial finden Sie im Internet in hoher Auflösung unter: http://www.www.schwartzpr.de/de/newsroom/rss.php?we_objectID=4507&kunde=

Über Cirkus

Cirkus wurde von den beiden bekannten TV-Managern Mark Bradford und Hugh Williams gegründet und 2013 im skandinavischen Markt eingeführt. 2016 erwarb Independent Television (ITV), das führende privatwirtschaftliche Free-TV-Unternehmen in Großbritannien, Mehrheitsanteile an Cirkus. Das Unternehmen betreibt mit Cirkus und Curio zwei unterschiedliche SVOD-Angebote: Cirkus selbst widmet sich britischen Drama-Serien und ist aktuell auf fünf der bekanntesten Pay-TV-Plattformen in Skandinavien verfügbar. Das Portfolio der im März 2017 gestarteten Plattform Curio beinhaltet qualitativ hochwertige Dokumentationsformate aus der ganzen Welt. Curio ist aktuell in Norwegen und Schweden verfügbar. Im Mai 2017 ist Cirkus zudem als einer der ersten und umfangreichsten Streaming-Kanäle von Amazon Prime Video Channels in Deutschland und Österreich gestartet. Seit Sommer 2018 ist Cirkus auch im Schweizer Raum auf Teleclub On Demand, dem auf Swisscom TV verfügbaren Dienst, zu sehen. 

Weitere Informationen sind unter der Unternehmenswebsite verfügbar: www.cirkustv.com

Pressekontakt Cirkus

Mark Bradford,
Co-Founder
Email: mark@cirkusgo.com

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Mayko Cyprich
Tel.: +49 89 211871-51
E-Mail: mc@schwartzpr.de

Alexander Seiche
Tel.: +49 89 211871-37
E-Mail: as@schwartzpr.de

Sven Kersten-Reichherzer
Tel.: +49 89 211871-36
E-Mail: sk@schwartzpr.de