Bildmaterial zur Meldung

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

Wrike Pressemeldung

So schätzen die Deutschen ihr Teamplay im Büro und auf dem Fußballfeld ein

München, 10.07.2018 – 

Egal ob auf dem Rasen oder im Meeting-Raum: Gute Zusammenarbeit und Kollaboration sind unabdingbar, wenn man im Team weiterkommen will. Was Ballkünstler und Büroarbeiter sonst noch gemeinsam haben, fragte Arbeitsmanagement-Experte Wrike seine Kunden in einer Kurzumfrage unter den europäischen WM-Nationen Spanien, Deutschland, England und Frankreich. Deutschland war dabei das einzige Land, das sein eigenes Team nicht auf Platz eins in Sachen Teamplay setzte.
 
Deutsche sehen sich selbst, aber nicht die WM-Mannschaft als Teamplayer

Bei der Frage, welche Mannschaft die Auszeichnung für beste Zusammenarbeit und Teamplay verdient hat, nannte jede Nation mehrheitlich ihre eigene Mannschaft – außer Deutschland. Die Deutschen votierten Island auf Platz 1, mit 40 Prozent der Antworten. Die eigene Mannschaft hingegen wurde mit 20 Prozent am zweithäufigsten genannt.
Die Frage nach der eigenen Fähigkeit zur Zusammenarbeit zeigt, dass zumindest der Büro-Alltag in den WM-Nationen voll im Zeichen von Teamplay steht: Die meisten Befragten schätzen sich „eher“ oder „absolut“ als Teamplayer ein, wobei hier interessanterweise Deutschland führt:
  1. Deutschland: 79,9 Prozent*
  2. Frankreich: 71,1 Prozent
  3. Spanien: 55,5 Prozent
  4. Großbritannien: 53,9 Prozent
*Summe der Antworten auf die Fragen „Ich schätze mich eher als Teamplayer / als absoluten Teamplayer ein

Anscheinend ist also „Jogis zwölfter Mann“ – wie der mitfiebernde Fußballfan in dem berühmten Sammel-Album genannt wird – der wahre Teamplayer.
 
Ob Fußballtrainer oder Führungskraft: Diese Qualitäten zählen

Entscheidend für eine gute Zusammenarbeit ist natürlich die Qualität der Führung – und auch dort gibt es zahlreiche Parallelen auf dem Platz und im Büro.

Auf die Frage, welche Eigenschaft eines Fußballtrainers auch für Führungskräfte im Büro besonders wichtig ist, waren die Top 3 Nennungen:
  1. Das Team richtig aufstellen: Auch im Büro ist es wichtig, dass die richtige Person an der richtigen Aufgabe arbeitet (37,7 Prozent*)
  2. Agile Arbeitsweise: Wenn eine Taktik nicht funktioniert, muss die Strategie schnell geändert werden können (34,8 Prozent*)
  3. Empathie: Eine Führungskraft muss wissen, wann ein Team-Mitglied Zuspruch und Unterstützung benötigt (31,3 Prozent*)
*Prozentangaben sind Durchschnittswerte aller befragten Länder

Für die WM-Kurzumfrage wurden rund 200 Kunden von Wrike in Deutschland, Spanien, Großbritannien und Frankreich befragt. Befragungszeitraum war 27. Juni bis 3. Juli 2018.

Bildmaterial zur Meldung

Das Bildmaterial finden Sie im Internet in hoher Auflösung unter: http://www.www.schwartzpr.de/de/newsroom/rss.php?we_objectID=4475&kunde=

Über Wrike

Wrike ist eine cloud-basierte Projektmanagement- und Collaboration-Lösung, die Unternehmen dabei unterstützt, kontinuierlich exzellente Ergebnisse zu erzielen. Die Lösung wird von über 15.000 Unternehmen in 130 Ländern genutzt. Zahlreiche Auszeichnungen dokumentieren die Führungsstellung von Wrike im Bereich kollaboratives Arbeitsmanagement. So wurde das Unternehmen 2017 zum dritten Mal in Folge in die Liste der Deloitte Technology Fast 500 ™ aufgenommen. Zudem erhielt Wrike Auszeichnungen als Top-Arbeitgeber von der San Francisco Business Times / Silicon Valley Business Journal und der Bay Area News Group. Weitere Informationen finden Sie unter www.wrike.com/de.

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Ulrike Schinagl
Tel.: +49 89 211871-55
E-Mail: us 'at' schwartzpr 'punkt' de

Julia Maria Kaiser
Tel.: +49 89 211871-42
E-Mail: jk 'at' schwartzpr 'punkt' de