Alibaba Pressemeldung

AI im Trend: Alibabas Technologien ebnen den Weg in die Zukunft des Handels

"KI" oder Künstliche Intelligenz: in China kennt die Begeisterung für solche Technologien und deren Zukunftspotential kaum Grenzen. Vielleicht auch aus diesem Grund kommen die echten Innovationen in dem Bereich dieser Tage sehr häufig aus China. Welchen Nutzen KI-Technologien für westliche Händler und Marken haben können, zeigen unter anderem die neuesten Anwendungen aus dem Hause Alibaba. 

München, 20.06.2018 – 

Eine bahnbrechende Innovation im Bereich der Spracherkennung, ein virtueller Showroom für den Modeeinkauf, eine App, die eine Schadensregulierung mit der Autoversicherung so einfach macht, wie ein Handyvideo aufzunehmen oder sicherere Lebensmittel dank Blockchain - die Bandbreite an KI-Anwendungen, die Händler nuten können, ist beeindruckend. 

"Smart Ordering": Durchbruch in der Spracherkennung

Kaffee am Automaten bestellen? Maximal nervenaufreibend, denn welcher Automat versteht einen schon auf Anhieb richtig - besonders, wenn man sich vielleicht verspricht? Kein Problem mehr mit Alibabas "Smart Ordering"-System. Zugrunde liegt eine bahnbrechende Innovation im Bereich Spracherkennung, die nicht nur Stimme und Gesichtszüge einbezieht, sondern auch etwa Sprachgeschwindigkeit, Pausen, Aussprache und Mimik. Aktuell funktioniert die Technologie zwar nur für chinesischsprachige Konsumenten - verspricht aber für die Zukunft verbesserte Kundenerfahrung und effizientere Geschäftsprozesse.
http://www.alizila.com/coffee-ordering-gets-smarter-with-alibabas-ai/
 
Fern und doch ganz nah - Modeeinkauf mit "Ordre"

Modeeinkäufer haben Eines nicht, und das ist Zeit. Sie reisen von Designer zu Designer, um die besten Stücke aus den jeweiligen Kollektionen auszuwählen. Mit den Technologien von Ordre, einem europäischen Startup, an dem Alibaba Anteile erworben hat, baut man auf eine neuartige Kombination aus 360-Grand-Fotografie und Virtueller Realität. Sie macht es Einkäufern möglich, ihr Inventar ganz ohne weite Reisen auszuwählen. Führende Designer wie Dianne Von Furstenberg, Vivienne Westwood und Jason Wu betreiben bereits "Digital Showrooms" auf Ordre.
http://www.alizila.com/alibaba-invests-in-virtual-showroom-start-up-ordre/
 
Weniger Kopfzerbrechen bei Versicherungsschaden

Dingsunbao - was sich anhört wie eine traditionelle chinesische Leckerei, ist Alibabas neueste, KI-getriebene Innovation, die chinesischen Konsumenten das Leben leichter macht. Dingsunbao 2.0 ist eine App, die es Autobesitzern erlaubt, ihrer Versicherung einen Schaden zu melden - ganz einfach mittels der Videokamera ihres Smartphones und mit einer interaktiven Anleitung. Insgesamt 46 patentierte Technologien kommen hier zusammen, um Schadensfälle nicht nur wesentlich schneller, sondern auch transparenter und objektiver abzuwickeln. 
http://www.alizila.com/ai-powered-app-car-insurance/
 
Mehr Lebensmittelsicherheit dank Blockchain

Chinesische Konsumenten unterscheiden sich in so mancher Hinsicht von europäischen. Worin sich Konsumenten weltweit aber einig sind, ist dass sie darauf vertrauen möchten, dass ihre Lebensmittel sicher sind. Um dieses Vertrauen zu stärken, setzt Alibabas grenzübergreifende Plattform Tmall Global jetzt zusammen mit vier australischen und neuseeländischen Lebensmittelherstellern ein Blockchain-basiertes System ein, um deren Lieferketten von Anfang bis Ende transparent und nachvollziehbar zu machen.
http://www.alizila.com/alibaba-ups-food-safety-via-blockchain/
 
Dollars und ein Netzwerk für KI-Startups

Chinas Weg zur weltweiten Vorreiterrolle in Punkto KI ist kein Zufall - sondern basiert unter anderem auf der großzügigen Förderung innovativer Forschung in diesem Bereich. So hat die Alibaba Group beispielsweise jüngst zusammen mit SenseTime, dem wertvollsten KI-Startup der Welt, und der Hong Kong Science and Technology Parks Corporation ein neues Programm ins Leben gerufen, welches Jungunternehmer und Forscher im Bereich KI mit finanziellen Mitteln sowie technischen Ressourcen unterstützt.
http://www.alizila.com/alibaba-accelerator-ai-hong-kong/

Über Alibaba

Die Alibaba Group hat es sich zum Ziel gesetzt, Geschäfte überall auf der Welt zu vereinfachen. Gemessen am Bruttowarenvolumen ist sie das größte Handelsunternehmen weltweit. 1999 gegründet, stellt sie die grundlegende technologische Infrastruktur und die Vermarktungsreichweite zur Verfügung, um Händlern, Marken und anderen Unternehmen, die Produkte, Dienstleistungen und digitale Inhalte anbieten, dabei zu unterstützen, sich die Stärke des Internets zunutze zu machen, um mit ihren Nutzern und Kunden in Kontakt zu treten.

Pressekontakt Alibaba

Maja Hauke
Alibaba Group
International Corporate Affairs, Europe
E-Mail:
maja.hauke@alibaba-inc.com

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Sven Kersten-Reichherzer
Tel.: +49 89 211871-36
E-Mail: sk@schwartzpr.de

Julia Rauch
Tel.: +49 89 211871-43
E-Mail: jbr@schwartzpr.de

Mai Akkad
Tel.: +49 89 211871-39
E-Mail: ma@schwartzpr.de