Bildmaterial zur Meldung

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

K.-H. Müller Präzisionswerkzeuge Pressemeldung

Bundestagskandidat Dr. Joe Weingarten zu Besuch bei Müller Präzisionswerkzeuge

Zentrales Thema: Ausbildungssituation und Gewinnung von Nachwuchskräften

Sien, 26.05.2017 – 

Dr. Joe Weingarten, SPD-Spitzenkandidat des Kreises Birkenfeld für den Bundestag, hat Müller Präzisionswerkzeuge in Sien bei Idar-Oberstein besucht. Er tauschte sich im Gespräch mit Geschäftsführer Mathias Schmidt über die Herausforderungen und Bedürfnisse der lokalen Wirtschaft aus. Im Vordergrund stand dabei das Thema Ausbildung und die Frage, wie Politik und Unternehmen dem zunehmenden Mangel an geeigneten Bewerbern entgegenwirken können. Begleitet wurde Dr. Joe Weingarten von Eva Milisenda, stellvertretende Kreisvorsitzende SPD Birkenfeld, Uwe Weber, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Herrstein, sowie Otto Schützle, Ortsbürgermeister von Sien. Von Müller Präzisionswerkzeuge, einem führenden Anbieter von Sonderwerkzeugen für die metallverarbeitende Industrie und wichtigen Arbeitgeber in der Region, begleitete zudem Fertigungsleiter Jörn Faller den Ortstermin.

Herausforderungen für Ausbildungsbetriebe

Obwohl die fertigende Industrie und der deutsche Mittelstand jungen Menschen sehr gute Karrierechancen bieten, findet Müller Präzisionswerkzeuge immer schwieriger geeignete Auszubildende für technische Berufe. Grund hierfür sind rückläufige Zahlen bei den Geburten und somit weniger Schulabgänger, die zudem vermehrt ein Studium statt einer Ausbildung anstreben. Dabei bietet eine Ausbildung hohe Übernahmequoten (bei Müller Präzisionswerkzeuge bis heute 100 Prozent) und somit eine wichtige Voraussetzung für eine eigenständige Lebensführung. Darüber hinaus werden Fachkräfte in Zukunft immer stärker gesucht, wodurch sie gute Aussichten auf eine Weiterbeschäftigung und Karriereoptionen haben.

Attraktives Angebot mit Sonderleistungen

Unbesetzte Lehrstellen oder unqualifizierte Schulabgänger gefährden die Existenz von Unternehmen. Müller hat deshalb eine Ausbildungs-Initiative gestartet. Beispielsweise bezahlt das Unternehmen Lehrlingen bereits im 1. Lehrjahr 1.000 € (100 Prozent mehr als im Tarif vorgesehen) sowie Prämien für gute Leistungen. Unter 18-Jährige profitieren von einem kostenlosen Azubi-Shuttle für den täglichen Weg zur Arbeit. Hinzu kommen Nebenkostenerstattung sowie verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten innerhalb des Unternehmens und eine Übernahmegarantie bei guten Leistungen.

Im Gespräch lobte Dr. Joe Weingarten die Maßnahmen von Müller zur Gewinnung neuer Auszubildender und bezeichnete das Unternehmen als herausragendes Beispiel, wie attraktiv Ausbildungsmöglichkeiten gestaltet werden können. In Zukunft möchte Müller verstärkt auch Studienabbrecher ansprechen und junge Menschen, die vor der Entscheidung zwischen einem Studium oder einer Ausbildung stehen, über die Vorteile einer beruflichen Ausbildung informieren. Heute schon nimmt Müller an allen regionalen Ausbildungsplatzbörsen teil und informiert Abschlussjahrgänge an weiterführenden Schulen zum Ausbildungsangebot.

„Im regelmäßigen Austausch mit der regionalen Politik können wir aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze beim Thema Ausbildung adressieren. Nur mit den entsprechenden Rahmenbedingungen kann es uns gelingen, weiterhin ausreichend qualifizierte Mitarbeiter zu finden und so langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Wir bieten, auch durch unsere besonderen Maßnahmen, attraktive Ausbildungsplätze mit Zukunftsperspektive“, sagt Mathias Schmidt, Geschäftsführer von Müller Präzisionswerkzeuge.

Bildmaterial zur Meldung

Das Bildmaterial finden Sie im Internet in hoher Auflösung unter: http://www.www.schwartzpr.de/de/newsroom/rss.php?we_objectID=4039&kunde=

Über K.-H. Müller Präzisionswerkzeuge

Die K.-H. Müller Präzisionswerkzeuge GmbH ist ein weltweit tätiges Unternehmen und produziert VHM-Präzisionswerkzeuge zum Bohren, Fräsen und Senken mit überwältigenden Erfolgen und einer innovativen Produktstrategie. Dabei bietet Müller maximale Flexibilität für die Umsetzung von höchst komplexen und kundenspezifischen VHM-Werkzeugen. Das Unternehmen wurde im Jahr 1981 gegründet. Seitdem setzt Müller die neuesten und besten CNC-Schleifmaschinen zum Herstellen von innovativen Präzisionswerkzeugen mit höchster Qualität ein und überzeugt durch schnelle und flexible Lieferzeiten sowie durch preiswerte Produkte. Müller produziert mit 80 Mitarbeitern ausschließlich in Deutschland am Standort Sien (bei Idar-Oberstein) in Rheinland-Pfalz. Der hoch moderne Maschinenpark läuft durchgängig an 365 Tagen im Jahr. www.mueller-sien.de

Pressekontakt K.-H. Müller Präzisionswerkzeuge

Sandra Franz
Fürst-Dominik Straße 44
D-55758 Sien
Tel.: 06788 / 9798 -11
E-Mail: s.franz@mueller-sien.de

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Thomas Pfannkuch
Tel.: +49 89 211871-41
E-Mail: tp 'at' schwartzpr 'punkt' de

Tobias Frühauf
Tel.: +49 89 211871-31
E-Mail: tf 'at' schwartzpr 'punkt' de

Jörg Stelzer
Tel.: +49 89 211871-34
E-Mail: js 'at' schwartzpr 'punkt' de