Consol Pressemeldung

Consol: Neue Business Unit „Monitoring“ für mehr Ausfallsicherheit

Ausbau des Open Source Monitoring auf Basis von Nagios und starke Partnerschaft für kommerzielle Lösungen

München, 18.10.2010 – 

Je komplexer die IT-Infrastrukturen in Unternehmen werden, desto höher ist der Bedarf an ein leistungsstarkes IT-Monitoring zur Überwachung der Systeme und zur Vermeidung von Ausfallzeiten. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, gründet die Consol Software GmbH (www.consol.de) eine neue Business Unit „Monitoring“ (http:/www.consol.de/open-source-monitoring). Der Müncher IT-Full-Service-Anbieter bündelt darin das gesamte Portfolio an Beratungs- und Implementierungsleistungen im Bereich Monitoring als einem eigenen Geschäftsbereich. Das Leistungsspektrum umfasst zum einen die Open Source Monitoring-Lösung Nagios inklusive der von Consol entwickelten und der Community zur Verfügung gestellten funktionalen Erweiterungen (http://labs.consol.de). Zum anderen geht Consol eine strategische Partnerschaft mit dem schwedischen Anbieter von kommerziellen Monitoring-Lösungen auf Basis von Nagios op5 ein (www.op5.com). Mit der Zertifizierung als „Professional Partner“ von op5 übernimmt Consol künftig den deutschsprachigen Support und den Vertrieb für die Monitoring-Produkte von op5 in der D/A/CH-Region. Durch die Erweiterung des Nagios-Portfolios und die Gründung der Business-Unit „Monitoring“ bietet Consol seinen Kunden einen Rundum-Service zum Thema IT-Monitoring sowie den 7x24-Betrieb als Managed Service an.

Leiter der neuen Business Unit ist Gerhard Laußer, der sich nicht nur als Autor zahlreicher Plugins und als Herausgeber eines Nagios-Praxisbuchs bereits einen Namen gemacht hat. Als aktives Mitglied der Open Source Community ist er über den deutschsprachigen Raum hinaus bekannt. Das Monitoring-Team setzt sich aus IT-Profis verschiedenster fachlicher Ausprägung und Schwerpunktsetzung zusammen. Darunter ist auch Sven Nierlein, Autor von Thruk (alternative Weboberfläche für Nagios) und mod_gearman (AddOn, das Performanceprobleme in sehr großen Umgebungen löst). Er genießt hohes Ansehen in der Community.

Alles aus einer Hand

Mit der Konzentration der Nagios-Aktivitäten in einem eigenen Geschäftsbereich und durch die neue Partnerschaft bietet Consol Unternehmen neben maßgeschneiderten Individual-Installationen nun auch pflegeleichte Monitoring-Lösungen "out of the box". Die Doppelstrategie ist eine Antwort auf die große Nachfrage nach Nagios-Monitoring und konnte bereits in zahlreichen Projekten bei Kunden aus den Marktsegmenten „Finanzdienstleister“, „öffentliche Verwaltung“ und „Automobilindustrie“ erfolgreich umgesetzt werden. Denn aufgrund der großen Verbreitung hat sich Nagios zum quasi-Standard unter den Open-Source-Lösungen zur Überwachung der kompletten IT-Infrastruktur (Netzwerk, Server, OS, Middleware bis hin zur Applikation) etabliert. Nagios überprüft die Netzwerkperformance über so genannte Plugins. Mit ihrer Hilfe können die IT-Mitarbeiter eine Störung oder Überlastung unmittelbar erkennen und Korrekturen einleiten. Durch eine schnelle Reaktion können sie Schaden vom System abwenden, sorgen damit für Ausfallsicherheit und stellen die Produktivität des Unternehmens sicher. Die Plugins arbeiten als eigenständige Programme und existieren bereits für eine Vielzahl von Anforderungen. Unternehmen mit besonderen Ansprüchen beziehungsweise mit großen und komplexen Nagios-Landschaften benötigen jedoch eine individuelle Programmierung oder Anpassung.

„Mit dem neuen Geschäftsbereich möchten wir das in unseren Abteilungen unabhängig voneinander gewachsene Know-how zu einem Kompetenz-Cluster bündeln. Da wir interdisziplinär arbeiten und auch beim Thema Monitoring ständig über den Tellerrand blicken, erkennen wir schneller die Achillesfersen der IT unserer Kunden. So haben Java-Experten von Consol das Framework jmx4perl geschaffen, mit dem erstmalig ein umfassendes und unkompliziertes Monitoring von JEE-Servern mit Nagios möglich wurde“, erklärt Gerhard Laußer.

Nagios – das Praxishandbuch

Wie Nagios in der Praxis zum Einsatz kommt zeigt das Praxishandbuch, das Consols Nagios-Spezialist und Leiter der neuen Business Unit „Monitoring“ Gerhard Laußer im letzten Jahr herausgegeben hat (Addison-Wesley-Verlag, München). Darin erläutert er anhand eines fiktiven Unternehmensbeispiels die wichtigsten Aspekte des Netzwerk-Monitorings wie Installation, Drucker- und Webserver-Überwachung sowie die Überwachung in heterogenen Netzwerken. Fortgeschrittene Anwender erfahren, wie sie eigene Plugins schreiben, SAP- und Oracle-Systeme überwachen und durch den Betrieb von Nagios in einem Cluster Ausfallsicherheit gewährleisten können.

„Das Praxishandbuch hat auch ein Jahr nach seinem Erscheinen nicht an Aktualität verloren. Der Informations- und Wissensbedarf zu diesem Thema ist unverändert hoch. Das sehen wir ja auch an den Beratungsanfragen“, so Gerhard Laußer. „Es freut uns, wenn IT-Experten und Unternehmensentscheider auf unser Buch zurückgreifen und die gewonnenen Erkenntnisse zum Nutzen ihres Unternehmens einsetzen.“

„Nagios – das Praxisbuch“ ist im Buchhandel erhältlich. Es kostet 39,95 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) und ist im Addison-Wesley-Verlag, München, ISBN: 978-3-8273-2800-7, erschienen.

Ausführliche Informationen zu Nagios-Monitoring unter http://www.consol.de/open-source-monitoring

Über Consol

Die Consol Software GmbH ist ein etablierter Münchener IT-Full-Service-Anbieter für Mittelstandskunden und große Konzerne. Zum Portfolio des 1984 gegründeten Unternehmens gehören die Entwicklung, Beratung, Integration sowie der Betrieb komplexer IT-Systeme und Architekturen. Darüber hinaus zählt der Vertrieb der eigenen Software Consol*CM für Customer Service Management, Helpdesk und Lead-Management zu den Geschäftsfeldern von Consol. Als neutrales IT-Beratungshaus bietet Consol seinen Kunden die optimale Lösung – von Service-orientierten Architekturen über klassische Enterprise Application Integration bis hin zu Virtualisierung. Zu den Kunden gehören Großunternehmen wie BMW, Daimler, HypoVereinsbank, Kyocera, Neckermann, Schufa, Siemens und O² genauso wie Mittelständler, beispielsweise Haribo, Käserei Champignon oder WashTec sowie öffentliche Institutionen wie z.B. die Bundesagentur für Finanzen und die Stadtverwaltungen München und Potsdam.

Heute beschäftigt Consol weltweit rund 230 Mitarbeiter mit einer Zentrale in München sowie einer Niederlassung in Düsseldorf und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2010/2011 eine Gesamtleistung von 20,5 Millionen Euro. Die Consol-Gruppe umfasst darüber hinaus Töchter in den USA und Dubai sowie in Österreich, Polen und Rumänien. Dazu kommt eine Tochter für Internet Solutions & Mediendesign, die allez! GmbH.

Zahlreiche Preise dokumentieren Qualität, Kompetenz, Innovationskraft und Mitarbeiterfreundlichkeit des Unternehmens: zum Beispiel der Ende 2007 gewonnene „Große Preis des Mittelstandes“, sieben Bestplatzierungen im renommierten Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ (2006 bis 2012 in Folge) oder der Frauenförderpreis des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen (2008). Auf europäischer Ebene wurde Consol 2007 unter die „Best Workplaces in Europe“ gewählt (Platz 1) und erzielte auch in den Folgejahren Top-Platzierungen.

Pressekontakt Consol

ConSol Software GmbH
Isabel Baum
Franziskanerstraße 38
D-81669 München
Tel.: +49 (0)89 45841-101+49 (0)89 45841-101
E-Mail: Isabel.Baum@consol.de

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Jörg Stelzer
Tel.: +49 89 211871-34
E-Mail: js 'at' schwartzpr 'punkt' de

Marita Bäumer
Tel.: +49 40 76974450
E-Mail: mb 'at' schwartzpr 'punkt' de