Bildmaterial zur Meldung

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

Kabel Deutschland Pressemeldung

Ein Drittel der Deutschen glaubt, Kabelkunden seien auch von Abschaltung des analogen Fernsehens betroffen


• Richtig ist: Weiterhin analoges Fernsehen über das Kabel
• Analoge Satellitennutzer können bei Verfügbarkeit zum Kabel wechseln

Unterföhring, 01.09.2011 – 

Am 30. April 2012 wird das analoge Satellitenfernsehen abgeschaltet. Das Kabelnetz von Kabel Deutschland ist davon nicht betroffen. Laut einer repräsentativen Umfrage* des Marktforschungsinstituts Ipsos im Auftrag von Kabel Deutschland wissen jedoch 30,7 Prozent der Deutschen noch nicht, dass die Kabelkunden von der Abschaltung des analogen Satellitenfernsehens nicht betroffen sind. Die Hälfte der Befragten ab 14 Jahre (50,1 Prozent) wussten bereits, dass die Kabelkunden generell keine Abschaltung des analogen Fernsehens zu befürchten haben. Lediglich 1,3 Prozent der Deutschen konnten mit dem Thema ‚Abschaltung des analogen Satellitenfernsehens’ gar nichts anfangen.

Kunden von Kabel Deutschland haben Wahl zwischen analog und digital

Kabel Deutschland wird die analogen Fernsehprogramme weiterhin verbreiten – parallel zu den digitalen und hochauflösenden Sendern (HD). „Unsere Kunden sollen die freie Wahl zwischen dem analogen und dem digitalen Angebot haben. Eine ‚Zwangsdigitalisierung’ würde die Sehgewohnheiten vieler langjähriger Kunden einfach ignorieren“ so Dr. Adrian von Hammerstein, Vorstandsvorsitzender von Kabel Deutschland. Satellitenkunden, die in ihrer Wohnung auch über einen Kabelanschluss verfügen, können zum TV-Kabel wechseln.

Analog und digital - Was ist der Unterschied?

Die digitale TV-Verbreitungstechnik bietet eine weitaus bessere Bild- und Tonqualität und braucht weniger Bandbreite im Kabel. Das heißt, dass auf einem Kanal mehrere Programme eingespeist werden können. Das bietet die Möglichkeit einer viel größeren Programmvielfalt im digitalen Kabel. Analoge Programme können mit einem herkömmlichen Fernseher ohne weitere Zusatzgeräte genutzt werden. Für den Empfang von digitalen Programmen brauchen die Fernsehnutzer geeignete Geräte.

Bildmaterial zur Meldung

Das Bildmaterial finden Sie im Internet in hoher Auflösung unter: http://www.www.schwartzpr.de/de/newsroom/pressemeldung.php?we_objectID=979&kunde=62

Über Kabel Deutschland

Als größter deutscher Kabelnetzbetreiber bietet Kabel Deutschland (KD) ihren Kunden digitales und hochauflösendes (HDTV) sowie analoges Fernsehen, Video-on-Demand, Angebote rund um Digitale Videorecorder, Pay TV, Breitband-Internet (bis zu 100.000 Kbit/s) und Telefon über das TV-Kabel sowie über einen Partner Mobilfunk-Dienste an. Das im MDAX notierte Unternehmen betreibt die Kabelnetze in 13 Bundesländern in Deutschland und versorgt rund 8,7 Millionen angeschlossene Haushalte. Zum Ende des Geschäftsjahres 2010/2011 beschäftigte Kabel Deutschland rund 2.800 Mitarbeiter. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2010/2011 einen Umsatz von rund 1.599 Mio. Euro, das bereinigte EBITDA lag bei 729 Mio. Euro. www.kabeldeutschland.de

Pressekontakt Kabel Deutschland

Kabel Deutschland
Betastraße 6-8
85774 Unterföhring

Leiter Externe Kommunikation
Marco Gassen
Tel.:  +49 89 96 010 156
E-Mail: marco.gassen@
kabeldeutschland.de


Manager Produktpresse
Maurice Böhler
Tel.:  +49 89 96 010 159
E-Mail: maurice.boehler@
kabeldeutschland.de


Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München