Bildmaterial zur Meldung

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

Pressemeldung

Air Baltic lässt sich von Aschewolke nicht bremsen

Passagierzahlen sinken trotz Flugverbot nur gering / Steigerung im ersten Jahresdrittel

Riga/Berlin, 12.05.2010 – 

Der Vulkanausbruch im April konnte Lettlands Fluggesellschaft Air Baltic nur wenig anhaben. Trotz des mehrtägigen Flugverbots beförderte die Airline im letzten Monat 211.503 Passagiere (ab Riga, Vilnius und Tallinn), was einem Rückgang von lediglich 3 Prozent im Vergleich zum April 2009 (217.544) entspricht.

Passagierzuwachs im ersten Jahresdrittel

In den ersten vier Monaten von 2010 konnte Air Baltic die Passagierzahlen sogar steigern. Von Januar bis Ende April beförderte die Fluggesellschaft 16 Prozent mehr Passagiere als noch im gleichen Zeitraum in 2009. Die Zahl der Fluggäste stieg von 717.705 auf 835.694. Trotz der fehlenden Flugtage hat Air Baltic im April 2010 4.044 Flüge durchgeführt und damit 10 Prozent mehr als im April 2009 (3.687). Die Auslastung der Airline im vergangenen Monat sank im Vergleich zum Vorjahr um 2 Prozentpunkte auf 63 Prozent. In den ersten vier Monaten des Jahres 2010 betrug die Auslastung konstant 62 Prozent und blieb damit im Vergleich zum Zeitraum in 2009 unverändert. Der 15-Minuten-Flug-Pünktlichkeitsindikator von Air Baltic lag im April 2010 bei 91,5 Prozent. Somit starteten mehr als 91 von 100 Air Baltic Flügen im April zur geplanten Zeit oder mit einer Verspätung von weniger als 15 Minuten.

Stetiges Wachstum seit über sieben Jahren

Air Baltic erzielt seit sieben Jahren und sieben Monaten ein kontinuierliches Passagierwachstum. Die Vulkanasche hat dieses zwar etwas gebremst, dennoch konnte die Airline zu ihren vorherigen Wachstumsraten zurückkehren. Über die letzten sieben Jahre hat Air Baltic sowohl die Zahl ihrer Destinationen als auch die Passagierzahlen pro Monat verzehnfacht. Im Winter 2002 flog Air Baltic noch 7 Ziele an, heute sind es 80 in Europa, dem Nahen Osten und den GUS.

Bertolt Flick, Präsident und CEO von Air Baltic: "Die Vulkanaschewolke hat den kontinuierlichen Anstieg unserer Passagierzahlen seit über siebeneinhalb Jahren erstmals gebremst. Während die ersten Fluggesellschaften bereits ihre Geschäftszahlen als Folge der Flugausfälle nach unten korrigieren, konnte Air Baltic dennoch in den ersten vier Monaten des Jahres 2010 die Passagierzahlen steigern."

In Deutschland bedient Air Baltic die Flughäfen Berlin Tegel, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover und München. Von dort bietet der Netzwerk-Carrier über sein Drehkreuz Riga günstige Verbindungen zu über 35 Destinationen in Skandinavien, Osteuropa, Zentralasien und dem Nahen Osten.

April ‘10

April ‘09

Veränderung

Anzahl der Flüge

4.044

3.687

+10%

Anzahl der Passagiere

211.503

217.544

-3%

Kabinenfaktor

63%

65%

-2% Punkte

Januar-April ‘10

Januar-April ‘09

Veränderung

Anzahl der Flüge

15.775

13.348

+18%

Anzahl der Passagiere

835.694

717.705

+16%

Kabinenfaktor

62%

62%

0% Punkte

Bilder von Air Baltic unter:www.airbaltic.de/public/downloads_de.html

Bildmaterial zur Meldung

Das Bildmaterial finden Sie im Internet in hoher Auflösung unter: http://www.www.schwartzpr.de/de/newsroom/pressemeldung.php?we_objectID=871&kunde=167