Kabel Deutschland Pressemeldung

Weltweit erster DVB-C2-Feldtest erfolgreich: Bis zu 60% mehr Kapazität im digitalen Kabelnetz


• Kabel Deutschland hat Tests des DVB-Übertragungsstandards der
   zweiten Generation im Berliner Kabelnetz erfolgreich abgeschlossen
• Leistungsfähigkeit von DVB-C2 bestätigt: In Zukunft deutlich mehr
   TV-Kanäle und noch schnelleres Internet im selben Spektrum möglich

Unterföhring, 07.09.2010 – 

Kabel Deutschland hat in ihrem Berliner Kabelnetz erfolgreich Übertragungstests mit dem neuen Standard für die Übertragung digitaler Bildsignale im Breitbandkabelnetz, DVB-C2, durchgeführt. Erst vor fünf Monaten wurde die DVB-C2-Norm durch das Europäische Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI) als EN 302 769 veröffentlicht. Bei dem Test wurden im Kanal D562 HDTV-Signale mit der DVB-C2-Norm erstmalig in einem realen Kabelnetz zusammen mit analogen und anderen digitalen TV-Signalen übertragen. Das Highlight dieser Tests war die erstmalige Übertragung von 1024-QAM- und sogar 4096-QAM-Konstellationen. Das sind die komplexesten und effizientesten Betriebsarten des neuen DVB-C2-Kabelstandards in einem voll ausgebauten 862 MHz-Kabelnetz.

Der im internationalen DVB-Projekt entwickelte DVB-C2-Standard komplettiert die in den letzten Jahren entstandene Familie der zweiten Generation von DVB-Rundfunkübertragungssystemen. Die heute weltweit eingesetzten DVB-Übertragungssysteme der ersten Generation (DVB-S, DVB-C und DVB-T) werden in mehr als 500 Millionen Endgeräten genutzt.

„Die wesentlichen Vorteile von DVB-C2 sind die höhere Übertragungseffizienz und die optimalen Anpassungsmöglichkeiten an die Charakteristiken unterschiedlicher Kabelnetze“, sagt Lorenz Glatz, Chief Technology Officer bei Kabel Deutschland.  „Erreicht wird dies durch das neue Modulationsverfahren (COFDM) und den leistungsfähigen Fehlerschutz (LDPC). Insgesamt kann mit DVB-C2 die maximale Downstreamkapazität im Kabel von heute ca. 5 Gbit/s in einem 862 MHz-Netzwerk auf bis zu 8 Gbit/s erhöht werden.“  

DVB-C2-Empfängerchips werden zurzeit von verschiedenen Herstellern entwickelt. „Wir danken DekTec und Sony sowie der Technischen Universität Braunschweig, die die ersten Tests im Kabel Deutschland-Netz mit ihren Prototypen des DVB-C2-Modulators und des DVB-C2-Demodulators ermöglicht haben“, sagt Christoph Schaaf, Bereichsleiter Neue Technologien und Standards bei Kabel Deutschland.

„Mit diesen vielversprechenden Messergebnissen wird unser Beschluss bestärkt, die Vorteile von DVB-C2 zum Nutzen unserer Kunden so schnell wie möglich in unseren Netzen einzusetzen. Wir erwarten, dass die ersten Endgeräte mit kombiniertem DVB-C2/DVB-C-Empfangsteil Mitte 2011 erhältlich sein werden. Die Einführung des neuen Standards wird die ohnehin schon sehr leistungsfähige Infrastruktur Breitbandkabel zusätzlich aufwerten und noch umfangreichere Angebote ermöglichen. Kabelkunden dürfen also gespannt sein.“  

Über Kabel Deutschland

Als größter deutscher Kabelnetzbetreiber bietet Kabel Deutschland (KD) ihren Kunden digitales und hochauflösendes (HDTV) sowie analoges Fernsehen, Video-on-Demand, Angebote rund um Digitale Videorecorder, Pay TV, Breitband-Internet (bis zu 100.000 Kbit/s) und Telefon über das TV-Kabel sowie über einen Partner Mobilfunk-Dienste an. Das im MDAX notierte Unternehmen betreibt die Kabelnetze in 13 Bundesländern in Deutschland und versorgt rund 8,7 Millionen angeschlossene Haushalte. Zum Ende des Geschäftsjahres 2010/2011 beschäftigte Kabel Deutschland rund 2.800 Mitarbeiter. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2010/2011 einen Umsatz von rund 1.599 Mio. Euro, das bereinigte EBITDA lag bei 729 Mio. Euro. www.kabeldeutschland.de

Pressekontakt Kabel Deutschland

Kabel Deutschland
Betastraße 6-8
85774 Unterföhring

Leiter Externe Kommunikation
Marco Gassen
Tel.:  +49 89 96 010 156
E-Mail: marco.gassen@
kabeldeutschland.de


Manager Produktpresse
Maurice Böhler
Tel.:  +49 89 96 010 159
E-Mail: maurice.boehler@
kabeldeutschland.de


Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München