Seagate Pressemeldung

Netzwerkspeicherlösungen von Seagate noch flexibler und kosteneffizienter

BlackArmor NAS 400er-Serie ist jetzt VMware-zertifiziert und unterstützt iSCSI (internet Small Computer System Interface)

München , 31.03.2011 – 

Seagate, weltweit führender Hersteller von Festplatten und Speicherlösungen, spendiert seiner BlackArmor NAS 400er-Serie (400, 420, 440) ein Firmware-Update. Die speziell für kleine und mittelgroße Unternehmen konzipierten Netzwerkspeicher unterstützten jetzt das iSCSI-Verfahren zur Datenübertragung und lassen sich daher noch einfacher in bestehende Server-Strukturen integrieren. Zudem ist die BlackArmor 400er-Serie dank des Firmware-Updates nun für die Virtualisierungsplattform VMware zertifiziert. Dadurch können Unternehmen bare Münze sparen. Denn der Einsatz von VMware reduziert den Wartungsaufwand für Server, was eine positive Auswirkung auf die IT-Kosten zur Folge hat.

VMware-Zertifizierung für BlackArmor

Virtualisierung gehört ohne Zweifel zu den bedeutendsten Trends, wenn es um das Thema Netzwerkspeicher im Unternehmen geht. Kein Wunder, denn durch Virtualisierungsmaßnahmen können ganz einfach multiple Server-Umgebungen gesteuert werden. Dabei senkt Virtualisierung die IT-Kosten in Unternehmen deutlich, da dieses Verfahren die Möglichkeit bietet, verschiedene virtuelle „Maschinen“ auf einem physischen Rechner zu betreiben. Dadurch kann die Anzahl der benötigten Server im Unternehmen reduziert werden, was die anfallenden Wartungskosten für Speicherlösungen deutlich senkt.

Damit auch Seagate-Kunden von der Virtualisierung profitieren, ist die NAS BlackArmor 400-Serie dank der neuen Firmware jetzt VMware-zertifiziert. VMware gehört zu den etabliertesten Virtualisierungslösungen im Markt und ermöglicht es nun, dass Unternehmen die hochkapazitiven BlackArmor-Systeme unkompliziert per „Plug-In-Verfahren“ in VMware gestützte Server-Umgebung integrieren können.

Einfach integrierbar dank iSCSI

Aufgrund der neuen Firmware unterstützen die BlackArmor-Lösungen der 400er-Serie nun auch das iSCSI-Verfahren. Dieses ermöglicht die Nutzung des SCSI-Protokolls über TCP (Transmission Control Protocol) und gewährleistet deshalb eine noch effizientere Übertragung von Daten zwischen der Speichereinheit und dem Computer. Zudem gestattet das Protokoll, dass externe Speicherlösungen, die beispielsweise über ein Netzwerk oder das Internet genutzt werden, als interne Laufwerke in der Computerumgebung erscheinen. Ein Modell der NAS BlackArmor 400er-Serie kann so als virtueller interner Speicher für bestehende Server im Netzwerk fungieren. Dadurch ist der Speicherplatz in einem Unternehmen unkompliziert und kostengünstig erweiterbar.

Über Seagate

Seagate ist der weltweit führende Hersteller von Festplatten und Speicherlösungen. Weitere Informationen unter www.seagate.com.

2010 Seagate Technology LLC. Alle Rechte vorbehalten. Seagate, Seagate Technology, das Wave-Logo, FreeAgent, GoFlex und Momentus sind Marken oder eingetragene Marken von Seagate Technology LLC oder seinen Konzerngesellschaften in den Vereinigten Staaten und / oder anderen Ländern. Alle anderen Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen sind das Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. Im Zusammenhang mit Laufwerk-Kapazität entspricht ein Gigabyte (GB) einer Milliarde Byte und ein Terabyte (TB) tausend Milliarden Bytes. Gegebenenfalls verwendet Ihr Computer-Betriebssystem einen anderen Standard zur Messung und zeigt daher eine niedrigere Speicherkapazität an. Darüber hinaus wird ein Teil der angegebenen Kapazität zur Formatierung sowie für andere Funktionen verwendet und steht nicht zur Datenspeicherung zur Verfügung. Quantitative Beispiele für verschiedene Anwendungen dienen ausschließlich der Veranschaulichung. Der tatsächliche Speicherbedarf kann aufgrund verschiedener Faktoren wie Dateigröße, Dateiformat, Funktionen und Anwendungssoftware variieren. Tatsächliche Datenraten können abhängig von der Betriebsumgebung und anderen Faktoren variieren. Der Export oder die Wiederausfuhr von Hardware oder verschlüsselter Software wird durch das US Department of Commerce, Bureau of Industry and Security (www.bis.doc.gov) reguliert. Für die Kontrolle der Einfuhr und Verwendung außerhalb der USA liegen alle anwendbaren Urheberrechtsgesetze in der Verantwortung des Anwenders. Seagate behält sich das Recht für Änderungen, Produktangebote oder Spezifikationen ohne vorherige Ankündigung vor.

Pressekontakt Seagate

Seagate Technology
Messerschmittstr. 4
D-80992 München

Regina Israel
Senior Manager Corporate Communications EMEA
Tel.: +49 89 1430-5021
E-Mail: regina.israel 'at' seagate 'punkt' com

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Bianca Sum
Tel.: +49 89 211871-39
E-Mail: bs 'at' schwartzpr 'punkt' de

Mayko Cyprich
Tel.: +49 89 211871-51
E-Mail: mc@schwartzpr.de