Bildmaterial zur Meldung

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

BullGuard Pressemeldung

Nach dem Urlaub ist vor der Datensicherung

Zeit zu zweit in Afrika, der Mädels-Kurztrip in die Berge oder die mehrwöchige Backpacking-Tour alleine in Südostasien - „Collect memories not things“, lautet heutzutage die häufigste Motivation für Reisen und Abenteuer. Um besondere Momente für die Ewigkeit festzuhalten, machen deutsche Reisende verständlicherweise jede Menge Urlaubsbilder, sowohl mit dem Smartphone als auch mit der nach wie vor beliebten Digicam. Diese Erinnerungen werden im Anschluss Freunden und Familie präsentiert und in Alben gespeichert, um den Urlaub auch im Nachhinein jederzeit Revue passieren lassen zu können. Doch was, wenn sich plötzlich nicht mehr in den Erinnerungen schwelgen lässt, weil alle Dateien verloren sind?

München, 06.09.2017 – 

Backup schützt vor Datenverlust

„Es passiert schon nichts“ – eine bewundernswert optimistische Grundeinstellung, die in der Realität jedoch leider einige Sicherheitsrisiken birgt. Kaffee auf dem Smartphone-Display, Katze auf der Tastatur oder gleich der zu Boden fliegende Laptop: Hardware ist schneller beschädigt als gedacht. Und dann ist der Kummer groß, denn mehr noch als der eigentliche technische Schaden schmerzt der damit verbundene Verlust von persönlichen Informationen, allen voran Fotos und Videos, an denen viele Erinnerungen hängen. Ein Backup macht den Laptop zwar nicht wieder ganz, schützt aber Urlaubsfotos und andere Dateien vor dem unwiderruflichen Verschwinden im ewigen Datennirwana. Externe Festplatten sind hier eine beliebte Möglichkeit, um Sicherheitskopien von Bildern und Videos zu erstellen. Doch selbst hier gilt Vorsicht, denn so praktisch die kleinen Tools auch sind: Vor Un- und Ausfällen sind sie ebenfalls nicht gefeit. Zudem gerät ein externer Datenträger schnell in Vergessenheit und verschwindet auf Nimmerwiedersehen in irgendeiner Schreibtischschublade.

Urlaubserinnerungen in der Cloud

Sicherer scheint dagegen ein Online-Backup, immerhin lassen sich damit Kaffee-Katastrophen und andere Hardware-Schäden kategorisch ausschließen. Viele große Anbieter stellen Cloud-Dienste zur Verfügung, über die sich Urlaubsfotos in schier unbegrenzter Zahl und Größe online speichern lassen. Als praktischer Nebeneffekt können sie hier auch kinderleicht mit Freunden und Familie geteilt werden, wo auch immer diese sich gerade befinden. Öffentliche Cloud-Dienste bieten jedoch eine nicht unerhebliche Angriffsfläche für Hacker und Schadprogramme, sodass private Dateien unbedingt ausreichend abgesichert werden sollten.

Von den Gefahren im Netz schützen

Ab dem Moment, in dem Daten vom PC oder Smartphone aus in die Cloud geladen werden, besteht immer ein potenzielles Risiko, dass sie von Dritten eingesehen werden können. Hier ist also höchste Wachsamkeit geboten – und ein umfassender Schutz unerlässlich. Security-Tools wie BullGuard bieten in diesen Fällen starke Optionen zur Verschlüsselung von Dateien, noch bevor sie den Rechner in Richtung Cloud-Dienste verlassen. Dies minimiert die Gefahr, dass sehr persönliche Daten – und dazu gehören Urlaubsfotos – von Hackern gestohlen werden.

Den Verschlüsselungscode kann dabei jeder Nutzer selbst festlegen, sodass weder der Security- noch der jeweilige Cloud-Anbieter darauf Zugriff haben. Nutzer können ihre Dokumente und Ordner anschließend mit nur einem Klick direkt über ihr BullGuard-System in ihren bevorzugten Cloud-Dienst hochladen. Dazu ist es nicht einmal nötig, den Upload der Daten vom Computer in einen virtuellen Ordner bei Dropbox, Google Drive oder OneDrive manuell auszulösen: Die Verschlüsselung mit anschließendem Backup der gesicherten Datei erfolgt automatisch.

Auf das Timing kommt es an

Auspacken, Wäsche waschen und Aufräumen: Die To-Do-Liste nach dem Urlaub sieht bei den meisten ganz genau so aus, das Thema Foto-Backup spielt dabei kaum eine Rolle. Damit die Urlaubserinnerungen jedoch noch lange nachwirken, ist eine Sicherung dringend erforderlich.  Backups können beispielsweise mit BullGuard in bestimmten Intervallen geplant oder auch on-demand ausgelöst werden.
 
Sollte sich also versehentlich der Kaffee in der Tastatur verteilen, keine Panik! Alle Daten sind online gesichert und können bei Bedarf problemlos auf ein neues Gerät heruntergeladen werden. So lässt es sich dann doch noch mit Familie und Freunden entspannt in Urlaubserinnerungen schwelgen.

Bildmaterial zur Meldung

Das Bildmaterial finden Sie im Internet in hoher Auflösung unter: http://www.www.schwartzpr.de/de/newsroom/pressemeldung.php?we_objectID=4147&kunde=3520

Über BullGuard

BullGuard gehört zu den führenden IT Security-Unternehmen in Europa. Das Produktportfolio umfasst Internet Security, Mobile Security, kontinuierlichen Identitätsschutz sowie Social Media Security für Privatanwender oder kleine Betriebe. Die Produkte wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem wählte Stiftung Warentest die Sicherheitssoftware „BullGuard Internet Security 2016“ im April 2016 zum Testsieger. BullGuard ist Pionier für Sicherheit im Internet of things (IoT) und entwickelte den weltweit ersten IoT-Scanner. Zusammen mit dem Partner Dojo Labs sorgt BullGuard für umfassenden Schutz im Smart Home und für vernetzte Geräte. Hauptsitz des Unternehmens ist in London, Großbritannien. Zudem hat BullGuard Niederlassungen in Rumänien, Australien und Dänemark, wo das Unternehmen im Jahr 2001 gegründet wurde. Weitere Informationen zu BullGuard finden Sie unter www.bullguard.com.

Pressekontakt BullGuard

Cam Le, CMO
Email: cam.le@bullguard.com

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Julia Maria Kaiser
Tel.: +49 89 211871-42
E-Mail: jk 'at' schwartzpr 'punkt' de

Carmen Ritter
Tel.: +49 89 211871-56
E-Mail: cr 'at' schwartzpr 'punkt' de