Alibaba Pressemeldung

Innovation Alert - Mai 2017

Spannende Neuigkeiten aus dem Alibaba-Universum

München, 16.05.2017 – 

Was China uns über die Zukunft des Shoppings verrät 

In China finden mehr E-Commerce-Aktivitäten statt als in jedem anderen Land der Welt. Doch digitale Marktplätze, technische Plattformen und das Online-Verhalten unterscheiden sich gravierend zu den westlichen Märkten. Der Bericht von der Boston Consulting Group zeigt diese Unterschiede auf. 

Alibaba hilft mit Big Data Hersteller und Verkäufer von gefälschten Kosmetika zu fassen

Chinesische Behörden haben einen Fälscherring dingfest gemacht, der 4.000 gefälschte Produkte hochwertiger Kosmetikmarken mit einem Wert von über 20 Millionen RMB (2,9 Millionen US-Dollar) produzierte. Alibaba gab den Behörden bereits im Oktober 2016 den ersten Tipp über mögliche Fälschertätigkeiten im Bereich hochwertiger Gesichtspflege auf ihrer Plattform. 

Das Top-Produkt dieses britischen Teeherstellers in China ist … nicht Tee 

Der britische Traditionsteehersteller Whittard verkauft seit Kurzem seine Produkte nach China. Gemeinsam mit Tmall Partnern eröffneten sie ihren Flagship-Store auf Tmall Global und verkauften am Singles‘ Day mehr als in einer Woche im britischen stationären Flagship-Store. Doch überraschenderweise ist das am bestverkaufte Produkt nicht Tee.

China signalisiert Unterstützung für grenzüberschreitenden E-Commerce 

Die chinesische Regierung hat die Empfehlung für Regelungen im grenzüberschreitenden E-Commerce der weltweit zweitgrößten Wirtschaft aktualisiert und schafft nun Klarheit über die bevorstehenden Änderungen. Das chinesische Handelsministerium gab bekannt, dass online gekaufte Ware aus Übersee, die über Bonded Warehouses vertrieben wird, weiterhin bevorzugt behandelt werden. Das bedeutet, dass sie nicht unter Quarantäne gesetzt werden oder Qualitätsüberprüfungen durchgeführt werden, die den Import vieler beliebter ausländischer Produkte zum Stillstand gebracht hätten. 

Digitale Wirtschaft treibt inklusives globales Wachstum 

Eine globale Wirtschaft, die vom Industriezeitalter ins Informationszeitalter übertritt, bietet eine historisch einmalige Gelegenheit, die Entwicklung in ärmeren Ländern anzukurbeln und die Ungleichheit mit neuen Technologien und E-Commerce auszugleichen. Dies fand ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Aliresearch, der Forschungsabteilung der Alibaba Group, heraus. E-Commerce treibt nicht nur das wirtschaftliche Wachstum, sondern verteilt auch dessen Vorteile gerechter auf die sozialen Schichten. 

Über Alibaba

Das Ziel der Alibaba Group ist es, den Handel weltweit zu vereinfachen. Gemessen am Bruttowarenvolumen ist sie das größte Handelsunternehmen weltweit. 1999 gegründet, stellt sie die grundlegende technologische Infrastruktur und die Vermarktungsreichweite zur Verfügung, um Händlern, Marken und anderen Unternehmen, die Produkte, Dienstleistungen und digitale Inhalte anbieten, dabei zu unterstützen, sich die Stärke des Internets zunutze zu machen, um mit ihren Nutzern und Kunden in Kontakt zu treten. http://alibabagroup.com

Pressekontakt Alibaba

Maja Hauke
Alibaba Group
International Corporate Affairs, Europe
E-Mail:
maja.hauke@alibaba-inc.com

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Barbara Mieth
Tel.: +49 89 211871-43
E-Mail: bm 'at' schwartzpr 'punkt' de

Eva Maria Fleckner
Tel.: +49 89 211871-39
E-Mail: ef 'at' schwartzpr 'punkt' de

Sven Kersten-Reichherzer
Tel.: +49 89 211871-36
E-Mail: sk@schwartzpr.de