Bildmaterial zur Meldung

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

Kabel Deutschland Pressemeldung

Hochgeschwindigkeits-Internet für Dresden, Potsdam und Würzburg


• Bis zu 100 Mbit/s für 40 Prozent der Haushalte im Ausbaugebiet
• Steigende Internetnutzung und Online-Videos erfordern hohe
   Bandbreiten
• Auch kleinere Gemeinden profitieren von Hochgeschwindigkeits-Internet

Unterföhring, 10.01.2011 – 

Der Ausbau des superschnellen Internets geht weiter: Ab sofort bietet Kabel Deutschland (KD) auch in Dresden, Potsdam und Würzburg Hochgeschwindigkeits-Internet an. Mit bis zu 100 Mbit/s im Netz surfen können nun bereits 40 Prozent bei den für Internet modernisierten Haushalten des Unternehmens. Der Bedarf ist schon jetzt vorhanden: Aufwändige Online-Videos, datenintensive Programm-Aktualisierungen für den PC oder Online-Spiele machen höhere Bandbreiten nötig. Außerdem steigt die Internetnutzung insgesamt. Denn in den Haushalten gibt es häufig viele internetfähige Geräte wie Laptop, Internetradio, Smartphone, Spielkonsole und Handy, mit denen die Bewohner gleichzeitig auf den Internetanschluss zugreifen. Nur mit einem leistungsfähigen Internetzugang profitieren Nutzer von schnellen Übertragungszeiten und guter Bildqualität – auch wenn die ganze Familie parallel online ist. Kabel Deutschland bietet in immer mehr Ausbaugebieten zukunftsfähige Internetprodukte mit bis zu 100 Mbit/s an. Bei Maximalgeschwindigkeit können Kunden über das moderne Kabel-Glasfaser-Netz rund

Bis Ende März folgen Augsburg, Leipzig, Ludwigshafen, Nauen und Nürnberg

Durch die nun erfolgte Modernisierung erhalten weitere 420.000 Haushalte Zugang zu Internetanschlüssen mit bis zu 100 Mbit/s, und zwar auch in benachbarten Städten und Gemeinden. In der Umgebung von Dresden sind es: Dohna, Gompitz, Goppeln, Großerkmannsdorf, Heidenau, Kreischa, Meißen, Pesterwitz, Radeberg und Radebeul. Bei Potsdam handelt es sich außerdem um: Beelitz, Bergholz-Rehbrücke, Kleinmachnow, Michendorf, Nuthetal, Schönefeld, Schwielowsee, Stahnsdorf, Teltow und Werder.Rund um Würzburg betrifft es zudem: Eisingen, Estenfeld, Gerbrunn, Greußenheim, Hettstadt, Höchberg, Margetshöchheim, Randersacker, Reichenberg, Rottendorf, Uettingen, Veitshöchheim, Waldbüttelbrunn und Zell.Bereits jetzt haben Kunden auch in Berlin, Bremen, Calbe, Hamburg, Hannover, Helmstedt, Kiel, Magdeburg, München und Saarbrücken die Möglichkeit, mit bis zu 100 Mbit/s im Internet zu surfen. Bis zum Ende des Geschäftsjahres (endet am 31. März 2011) folgen Augsburg, Leipzig, Ludwigshafen, Nauen und Nürnberg. Die superschnellen Internetprodukte mit bis zu 100 Mbit/s sind bis zum Sommer 2012 nahezu im gesamten für Internet modernisierten Kabelnetz geplant – und somit auch in vielen kleineren Städten und ländlichen Regionen verfügbar.

Hochgeschwindigkeits-Internet und Telefonie im Paket

Neukunden haben die Wahl zwischen den Internet- und Telefonprodukten „Internet & Telefon 60“ für monatlich 24,90 Euro statt danach 39,90 Euro und „Internet & Telefon 100“ für monatlich 29,90 Euro statt danach 49,90 Euro. Die reduzierten Preise gelten während der gesamten Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten. Erst ab dem 13. Monat fallen die regulären Entgelte an. Neben einer Internet-Flatrate für unbegrenztes Surfen sind Telefongespräche in das deutsche Festnetz inklusive. Außerdem erhalten Neukunden derzeit eine Gutschrift in Höhe von 50 Euro für ihr Kundenkonto, falls sie eines der Internet- und Telefonpakete mit Geschwindigkeiten von bis zu 32 Mbit/s, bis zu 60 Mbit/s und bis zu 100 Mbit/s online bestellen. Kunden, die bereits ein Internet- und Telefonprodukt von Kabel Deutschland nutzen, haben bei Verfügbarkeit die Möglichkeit, auf einen Hochgeschwindigkeits-Tarif zu wechseln. Unter http://www.kabeldeutschland.de/portal stehen Informationen zu den Konditionen bereit. Die Verfügbarkeit der neuen Geschwindigkeiten lässt sich unverbindlich im Internet prüfen unter www.kabeldeutschland.de, Stichwort Verfügbarkeitscheck.

Kabelmodem und Installation sind kostenlos

Das erforderliche Kabelmodem erhalten Kunden während der Vertragslaufzeit kostenlos von Kabel Deutschland. Zudem erfolgt die Einrichtung des superschnellen Internet- und Telefonanschlusses durch entsprechend ausgebildete Fachkräfte – ohne zusätzliche Kosten für den Service vor Ort. Um die hohen Geschwindigkeiten nutzen zu können, ist es ratsam, einen modernen Computer mit einer Gigabit-Ethernet-Schnittstelle zu verwenden. Kabel Deutschland empfiehlt Nutzern von „Internet & Telefon 60“ und „Internet & Telefon 100“, die kabellos im Internet surfen möchten, einen leistungsfähigen WLAN-Router mit einer Gigabit-Ethernet-Schnitt-stelle. Das Gerät ist auch über die Website www.kabeldeutschland.deerhältlich.

Glasfaser- und Koaxialkabel ermöglichen schnelles Internet – kein Tiefbau

Das moderne Kabelnetz besteht aus Glasfaser- und Koaxialkabeln. Glasfaserkabel im Kabelnetz transportieren Signale und Daten über weite Strecken. Danach übernehmen Koaxialkabel die Verteilung im Anschlussnetz und innerhalb des Hauses an die Kunden. Dieses leistungsfähige Kabelnetz und der neue Datenübertragungsstandard DOCSIS 3.0 (Data Over Cable Service Interface Specification) ermöglichen die hohen Geschwindigkeiten. Da DOCSIS 3.0 wie ein Software-Update funktioniert, sind keine Tiefbauarbeiten erforderlich.


Bildmaterial zur Meldung

Das Bildmaterial finden Sie im Internet in hoher Auflösung unter: http://www.www.schwartzpr.de/de/newsroom/pressemeldung.php?we_objectID=335&kunde=62

Pressekontakt Kabel Deutschland

Kabel Deutschland
Betastraße 6-8
85774 Unterföhring

Leiter Externe Kommunikation
Marco Gassen
Tel.:  +49 89 96 010 156
E-Mail: marco.gassen@
kabeldeutschland.de


Manager Produktpresse
Maurice Böhler
Tel.:  +49 89 96 010 159
E-Mail: maurice.boehler@
kabeldeutschland.de


Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München