Kabel Deutschland Pressemeldung

Kabel Deutschland ernennt 6 weitere WLAN-Städte

  • Celle, Chemnitz, Göttingen, Koblenz, Landau und Lübeck erhalten öffentliches WLAN bis Jahresende
  • Insgesamt über 200öffentliche WLAN-Hotspots in 21 deutschen Städten bis Ende 2013 – darunter auch Hamburg, Bremen, Hannover und Mainz
  • WLAN-Hotspots nutzen leistungsfähige Kabel-Infrastruktur

Unterföhring, 29.10.2013 – 

Kabel Deutschland weitet das öffentliche WLAN-Angebot aus und wird bis Ende Dezember 2013 in nun insgesamt 21 deutschen Städten über 200 WLAN-Hotspots errichten. Kabel Deutschland wird die WLAN-Offensive in 2014 fortsetzen und das WLAN-Angebot weiter ausbauen. Am 10. Oktober hatte das Unternehmen bereits neue 15 WLAN-Städte benannt. Heute kündigt der Kabelnetzbetreiber sechs weitere WLAN-Städte an, in denen Smartphone-, Tablet- und Notebooknutzer auch bis Ende des Jahres kostenlos über die öffentlichen Hotspots von Kabel Deutschland surfen können (alphabetisch geordnet): Celle, Chemnitz, Göttingen, Koblenz, Landau und Lübeck.

Insgesamt über 200WLAN-Hotspots in 21 deutschen Städten bis Ende 2013
Neben den heute ernannten sechs Städten werden auch die WLAN-Hotspots dieser bereits Anfang Oktober angekündigten WLAN-Städte in Kürze aktiviert: Braunschweig, Bremen, Dresden, Erfurt, Hamburg, Hannover, Kiel, Leipzig, Magdeburg, Mainz, Oldenburg, Osnabrück, Rostock, Saarbrücken und Trier.
„Wir freuen uns sehr, dass unsere öffentlichen WLAN-Hotspots bei der Bevölkerung, bei unseren Kunden, bei Interessenten und Geschäftspartnern und bei den WLAN-Städten selbst auf großes Interesse stoßen. Das hat uns überzeugt, unser WLAN-Angebot auf weitere Städte in Deutschland auszudehnen“, sagt Dr. Adrian v. Hammerstein, Vorstandsvorsitzender von Kabel Deutschland. Die große Nachfrage und Akzeptanz des WLAN-Angebots von Kabel Deutschland belegt die rasant ansteigende mobile Nutzung des Internets. In den nächsten Jahren wird das mobile Internet noch weiter an Bedeutung gewinnen.

Monatlich 1,5 Millionen Nutzer loggen sich in Berliner WLAN-Netz ein
Seit 2012 wurde das WLAN-Angebot bereits erfolgreich in Berlin und seit Anfang 2013 in Potsdam in Kooperation mit der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) getestet. In Berlin loggen sich zum Beispiel pro Monat rund 1,5 Millionen Nutzer in das WLAN-Netz von Kabel Deutschland ein, das aus 100 öffentlichen Hotspots besteht. Bis Ende September 2013 wurden zudem in rund 70 bayerische Städten und Gemeinden insgesamt über 300 öffentliche WLAN-Hotspots aktiviert. Über 200 WLAN-Hotspots laden bis Ende des Jahres auch die Nutzer von Smartphones, Tablets und Laptops in den neuen 21 WLAN-Städten zum Surfen ein. Dazu werden Verteilerkästen des Kabelnetzbetreibers in den 21 Städten mit sogenannten WLAN-Hauben versehen, unter die jeweils ein leistungsfähiger WLAN-Router verbaut ist. Ab wann die WLAN-Hotspots in den einzelnen Orten aktiv sind und wo sie sich genau befinden, wird über die regionalen Medien in den einzelnen WLAN-Städten angekündigt. „Wir möchten den Menschen auch unterwegs komfortables Surfen mit hoher Bandbreite ermöglichen und zwar nicht nur in den Ballungsbieten, sondern gerade auch in zahlreichen mittelgroßen und kleineren Städten und Gemeinden“, so Dr. Adrian v. Hammerstein, Vorstandsvorsitzender von Kabel Deutschland. „Unser leistungsfähiges Kabelnetz stellt schnellste Internetverbindungen bereit und ist somit auch ideal für die WLAN-Nutzung geeignet“, so v. Hammerstein weiter.

Nutzer können 30 Minuten pro Tag kostenlos surfen
Jeder Nutzer in den WLAN-Städten kann pro Tag zunächst 30 Minuten kostenfrei surfen. Kabel Deutschland denkt zudem über die Einführung von Bezahloptionen nach. Kabel Deutschland-Kunden, die sich mit ihrer Kundennummer im Kundenportal anmelden, können die Hotspots aller WLAN-Städte rund um die Uhr nutzen. Anstelle einer umständlichen Registrierung und dem Hinterlegen persönlicher Daten wie bei anderen Hotspotbetreibern ist die Nutzung der WLAN-Hotspots von Kabel Deutschland denkbar einfach. Nach nur wenigen Klicks ist man bereits online.

Kabel Deutschland-Hotspots nutzen leistungsfähige Kabel-Infrastruktur
Sämtliche Kabel Deutschland-Hotspots nutzen die vorhandene moderne Kabel-Infrastruktur bestehend aus Glasfaser und Koaxialkabel. Im gesamten Verbreitungsgebietsind über 11,5 Millionen Kabelhaushalte bereits für schnelles Internet von bis zu 100 Mbit/s im Download aufgerüstet. Kabel Deutschland verfügt über eine leistungsfähige und zukunftssichere Infrastruktur. Auf Basis des Technologie-Standards DOCSIS 3.0 können bereits heute Produkte mit bis zu 400 Mbit/s im Download realisiert werden. Die Gesamtkapazität des Koaxialkabels beträgt mit DOCSIS 3.0 rund 5.000 Mbit/s. Diese Kapazität wird aufgrund bereits in Entwicklung befindlicher Innovationen, darunter DOCSIS 3.1, in den kommenden Jahren weiter deutlich steigen. Das Kabel ist damit eine zukunftsfähige Infrastruktur, die schnellste Internetverbindungen bereitstellt und somit auch als Grundlage für moderne WLAN-Angebote bestens geeignet ist.

Über Kabel Deutschland

Als größter deutscher Kabelnetzbetreiber bietet Kabel Deutschland ihren Kunden digitales und hochauflösendes (HDTV) sowie analoges Fernsehen, Video-on-Demand, Angebote rund um digitale Videorekorder, Pay TV, Breitband-Internet (bis zu 100 Mbit/s), WLAN-Dienste und Telefon über das TV-Kabel sowie über einen Partner Mobilfunk-Dienste an. Das im MDAX notierte Unternehmen betreibt Kabelnetze in 13 Bundesländern in Deutschland und versorgt rund 8,5 Millionen angeschlossene Haushalte. Zum 31. März 2013 beschäftigte Kabel Deutschland rund 3.600 Mitarbeiter. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2012/13 einen Umsatz von rund 1.830 Mio. Euro, das bereinigte EBITDA lag bei rund 862 Mio. Euro.

Pressekontakt Kabel Deutschland

Kabel Deutschland
Betastraße 6-8
85774 Unterföhring

Leiter Externe Kommunikation
Marco Gassen
Tel.:  +49 89 96 010 156
E-Mail: marco.gassen@
kabeldeutschland.de


Manager Produktpresse
Maurice Böhler
Tel.:  +49 89 96 010 159
E-Mail: maurice.boehler@
kabeldeutschland.de


Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München