Information Security Forum Pressemeldung

Neuer Report des Information Security Forums: Managing BYOD Risk

Wirksame BYOD-Strategie zur sicheren Einbindung mobiler Engeräte

London, Großbritannien, 18.09.2013 – 

BYOD (Bring your own device), und damit die Einbindung privater Smartphones oder Tablets in den Geschäftsalltag, ist für Unternehmen nach wie vor eine der größten Herausforderungen in Sachen IT. Das Information Security Forum (ISF, www.securityforum.org), eine der weltweit größten unabhängigen Organisationen für Informations- und Cybersicherheit sowie Risikomanagement, bringt deshalb einen neuen Leitfaden heraus, mit dem Unternehmen ein sicheres BYOD-Programm aufsetzen können. „Managing BYOD Risk: Staying Ahead of Your Mobile Workforce“ enthält Handlungsempfehlungen, Tipps sowie bewährte Vorgehensweisen. Der Bericht beruht auf der Forschungsarbeit der Analysten des ISF und den Best Practices und Erfahrungen der ISF-Mitgliedsunternehmen weltweit. Der Report steht Mitgliedern des ISF kostenlos zur Verfügung; Nichtmitglieder können den vollständigen Bericht im Online-Shop des ISF unter www.securityforum.org/research kaufen. Darüber hinaus gibt es unter http://bit.ly/1f4Jzdg_ISF_BYOD-report eine kostenlose Kurzzusammenfassung zum Download.

Immer mehr Unternehmen setzen auf BYOD – und unterschätzen die Risiken

Der Trend zu BYOD (Bring your own device) nimmt weiter zu: Laut einer aktuellen, weltweiten Umfrage von PwC nutzen 88 Prozent aller Mitarbeiter ihre mobilen Endgeräte wie Smartphones oder Tablets sowohl für persönliche als auch für berufliche Angelegenheiten. Das Analystenhaus Gartner prognostiziert sogar, dass 2017 mehr als die Hälfte der Unternehmen seinen Mitarbeitern keine firmeneigenen mobilen Endgeräte mehr für Arbeitszwecke zur Verfügung stellen wird. Bei allen Vorteilen wie vielfältigen Chancen für höhere Produktivität, mehr Flexibilität sowie Kosteneinsparungen, unterschätzen viele Unternehmen jedoch nach wie vor die mit BYOD verbundenen Risiken und Gefahren.

Der Leitfaden des ISF gibt Unternehmen deshalb einen informationsbezogenen Ansatz zur Entwicklung und Umsetzung einer sicheren BYOD-Strategie an die Hand und enthält detaillierte Hinweise für die praktische Umsetzung auf Basis der individuellen Risikomanagement-Strategie des Unternehmens. Der Report bietet unter anderem:

  • Leitlinien zur Implementierung einer individuellen BYOD-Strategie
  • Eine Anleitung wie Unternehmen ihre größten BYOD-Risiken identifizieren können
  • Detaillierte Vorschläge zur Implementierung und Umsetzung einer BYOD-Strategie
  • Hilfestellung für die Nutzung der im Report vorgeschlagenen Tools

„Der Einsatz privater mobiler Endgeräte zur Speicherung und Verarbeitung sensibler geschäftlicher Informationen verändert das Geschäftsleben nachhaltig. Wenn die Geräte nicht richtig eingebunden werden, setzen sich Unternehmen auch neuen Bedrohungen durch gestohlene, verlorene oder zerstörte Daten sowie spezielle Malware aus. Unternehmen sollten deshalb eine wirksame BYOD-Strategie implementieren. Wie das geht, zeigt ihnen unser neuer Report ‚Managing BYOD Risk: Staying Ahead of Your Mobile Workforce’“, sagt Steve Durbin, Global Vice President des Information Security Forums.

Weitere Informationen zum Information Security Forum sowie zur Mitgliedschaft finden sich unter www.securityforum.org.

Über Information Security Forum

Das Information Security Forum (ISF) wurde 1989 gegründet und ist eine unabhängige, weltweit tätige Non-Profit-Organisation für Informationssicherheit, Cybersicherheit und Risikomanagement. Zu den Mitgliedern gehören namhafte Unternehmen aus der ganzen Welt. Aufgaben der Organisation sind die Erforschung, Klärung und Lösung wichtiger Probleme der Informationssicherheit sowie die Entwicklung von Best-Practice-Methoden, -Prozessen und -Lösungen, die speziell auf die Geschäftsanforderungen der Mitglieder zugeschnitten sind.

ISF-Mitglieder profitieren vom Einsatz und Austausch detaillierten Fachwissens sowie von praktischen Erfahrungen, die auf Erkenntnissen der Mitgliedsunternehmen sowie eines umfassenden Forschungs- und Arbeitsprogramms basieren. Das ISF bietet einen vertrauensvollen Rahmen und unterstützt seine Mitglieder beim Einsatz hochmoderner Strategien und Lösungen im Bereich der Informationssicherheit. Durch die Zusammenarbeit können Mitglieder enorme Ausgaben vermeiden, die sonst erforderlich wären, um diese Ziele im Alleingang zu erreichen.

Weitere Informationen über die Forschungsprojekte des ISF sowie die Mitgliedschaft erhalten Sie unter www.securityforum.org.

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Jörg Stelzer
Tel.: +49 89 211871-34
E-Mail: js 'at' schwartzpr 'punkt' de