Bildmaterial zur Meldung

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

Pressemeldung

Premiere: Coyote-Fahrerassistent kommt nach Deutschland

  • Geräte schaffen neue Produktkategorie: Fahrerassistent für europaweite Echtzeit-Verkehrsinformationen
  • Verfügbarkeit der Geräte noch im Q4 2013

Paris, 06.09.2013 – 

Coyote, europäischer Marktführer für community-basierte Verkehrsinformationen, wird noch in diesem Jahr den ersten Coyote Fahrerassistenten in Deutschland auf den Markt bringen. Damit schafft Coyote eine neue Produktkategorie: Die eleganten, schwarzen Geräte fürs Armaturenbrett informieren den Fahrer in Echtzeit über die von der Coyote Community gemeldeten Verkehrsstörungen. Die so genannten Coyote Scouts halten sich per Klick auf dem Touchscreen untereinander über Störungen wie Stau, Unfälle oder Hindernisse auf dem Laufenden. Mit dem Coyote Fahrerassistenten haben sie außerdem die Möglichkeit, Risikozonen zu melden, in denen sich beispielsweise Blitzer befinden können. Darüber hinaus bietet das Gerät eine Vielzahl von weiteren praktischen Funktionen für eine entspannte und sichere Fahrt: So können Verkehrsstörungen auch via Spracherkennung gemeldet werden. Außerdem warnt der Fahrerassistent vor Müdigkeitserscheinungen und empfiehlt, regelmäßig Pausen einzulegen. Besonders spannend für Reisende: Der Coyote Fahrerassistent funktioniert europaweit, ohne zusätzliche Roaming-Gebühren zu verursachen.

Europäischer Autofahrer-Liebling kommt nach Deutschland

Deutschland ist das sechste Land in Europa, in dem Coyote seine Fahrerasisstenten einführt: Bereits über 2,3 Millionen Autofahrer in Spanien, Italien, Belgien, Polen und den Niederlanden sind mit den Produkten des Europa-Marktführers unterwegs. Die deutschen Autofahrer hatten zunächst über die App iCoyote Gelegenheit, einen Teil des einzigartigen Coyote Service kennen zu lernen. Innerhalb weniger Monate wurde die App mehr als 700.000 Mal heruntergeladen. „Die Autofahrer in Deutschland haben die Vorteile community-basierter Verkehrsinformationen sehr schnell verstanden und schätzen gelernt“, erläutert Vincent Peña, VP Business Development von Coyote. „Das rege Meldeverhalten und das tolle Feedback auf die App zeigen uns, dass der Bedarf nach präzisen Echtzeit-Informationen ungebrochen groß ist. Wir freuen uns, den Autofahrern nun unseren ersten Fahrerassistenten vorstellen zu können.“

Genauer geht’s nicht

Der Coyote Service in den GPS-Geräten basiert auf der aktiven Coyote Autofahrer-Community, die sich vor allem aus Berufs- und Vielfahrern zusammensetzt: Die von den Nutzern gemeldeten Verkehrsstörungen werden mittels des patentierten Coyote Algorithmus geprüft und an die Community zurückgespielt. Jede Meldung wird außerdem von den nachfolgenden Autofahrern verifiziert, sobald sie in deren Nähe kommen. Durch diese doppelte Qualitätskontrolle – die Filterfunktion und die kontinuierliche Aktualitätsprüfung durch die Coyote Scouts – entstehen topaktuelle Verkehrsinformationen, die noch präziser sind als die oftmals in Navigationsgeräten eingesetzten Floating Car Daten und um ein Vielfaches aktueller als Verkehrsberichte im Radio. Hier spielt das Prinzip des Crowd Sourcing sein großes Potential aus: Je mehr Teilnehmer sich gegenseitig informieren, desto sicherer sind sie auf der Straße unterwegs.

Die Verkehrsinformationen werden auf einem übersichtlich gestalteten Touchscreen leicht verständlich dargestellt. Zusätzlich bekommt der Autofahrer laufend Feedback auf sein aktuelles Fahrverhalten. So verändert sich beispielsweise die Farbe der Geschwindigkeitsanzeige von Grün zu Rot, sobald er die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschreitet.

Funktionen des Coyote Fahrerassistenten:

  • Anzeige eigene Geschwindigkeit
  • Anzeige aktuelle Geschwindigkeitsbegrenzung mit farblicher Kennzeichnung, sobald diese überschritten wird
  • Warnung vor Risikozonen (permanente Risikozonen, die Blitzer enthalten können, und temporäre Risikozonen, die Polizeikontrollen enthalten können)
  • Warnungen vor Staus, Unfällen, Hindernissen auf der Fahrbahn und anderen Verkehrsstörungen
  • Anzeige Anzahl und Vertrauenslevel der Coyote Nutzer im Umfeld
  • Warnung bei Anzeichen von Müdigkeit
  • Spracherkennung

Verfügbarkeit und Preise

Der Coyote Fahrerassistent wird zum Ende des Jahres 2013 für einen Gerätepreis von 149 Euro sowie ein monatliches Abonnement auf den Markt kommen, das die europaweite Nutzung des Coyote Services erlaubt.

Bildmaterial zur Meldung

Das Bildmaterial finden Sie im Internet in hoher Auflösung unter: http://www.www.schwartzpr.de/de/newsroom/pressemeldung.php?we_objectID=2182&kunde=1567