Bildmaterial zur Meldung

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

Pressemeldung

Coyote Autofahrer-Community wächst auf eine halbe Million

  • 500.000 Downloads innerhalb von 6 Monaten
  • Das Prinzip Crowd Sourcing funktioniert: Je mehr Autofahrer sich gegenseitig informieren, desto sicherer ist die Straße

Paris, 19.06.2013 – 

Immer mehr Autofahrer in Deutschland treten der iCoyote Community bei und bilden somit eine starke und zuverlässige Gemeinschaft auf der Straße: Bis gestern wurde die Smartphone-App für Echtzeit-Verkehrsinformationen bereits 500.000 mal für iPhone oder Android herunter geladen – davon fast die Hälfte allein in den letzten acht Wochen – und die Tendenz ist weiter steigend. Mit jedem weiteren Nutzer wird die Community noch stärker und kann sich gegenseitig noch besser auf Gefahrenstellen, Baustellen, Unfälle, Staus oder Blitzer hinweisen. iCoyote ist daher ein Paradebeispiel dafür, wie Crowd Sourcing – also das Nutzen des Wissens vieler Einzelner – zum Vorteil aller Beteiligten funktionieren kann.

iCoyote zählt bereits in einigen europäischen Ländern zu den unverzichtbaren Begleitern im täglichen Straßenverkehr. Insgesamt verlassen sich bereits über 2,2 Millionen Autofahrer nicht nur in Deutschland, sondern auch in Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg und den Niederlanden auf die durch die Community gemeldeten Verkehrsinformationen. Pro Monat werden auf diese Weise europaweit ca. drei Millionen Vorfälle aus dem Straßenverkehr gemeldet – in Echtzeit und direkt von Fahrer zu Fahrer.

Crowd Sourcing + Validierung = Erhöhte Sicherheit auf den Straßen

Alle von der Community gemeldeten Vorkommnisse werden von Coyote auf ihre Aktualität und Relevanz geprüft. Diese Validierung geschieht durch den Abgleich bzw. die Übereinstimmung jeweils gemeldeter Informationen mit denen der anderen iCoyote Nutzer. Es wird so beispielsweise ein mobiler Blitzer nicht nur durch einen Autofahrer gemeldet, sondern auch durch die anderen Autofahrer bestätigt. Coyote berücksichtigt dabei auch, wer wie häufig und aktiv Verkehrsvorkommen meldet. Dies wird durch ein Sterne-System gekennzeichnet – wer oft zutreffende Informationen mit der Community teilt, hat ein höheres Sterne-Ranking als Nutzer, die nur selten oder falsche Informationen weiter geben. Zusätzlich zu dem Community-Aspekt verwendet Coyote aber auch Verkehrsinformationen von Partnern wie zum Beispiel Inrix und anderen.

Durch diese Kombination von Quellen werden die Verkehrsinformationen noch präziser als die oftmals eingesetzten Floating-Car-Daten und sind um ein Vielfaches aktueller als Verkehrsberichte im Radio. Hier spielt das Prinzip des Crowd Sourcing sein großes Potential aus: Je mehr Teilnehmer sich gegenseitig informieren, desto sicherer sind sie auf der Straße unterwegs.

Vincent Pena, Vice President International Business Development bei Coyote System, erklärt: „Mit iCoyote können wir den Autofahrern das Gefühl geben, nicht alleine auf der Straße unterwegs sein zu müssen. Das Wissen der anderen Verkehrsteilnehmer ist auch in Zeiten von Navigationssystemen und Verkehrsfunk nicht zu ersetzen. In dieser Hinsicht verbindet iCoyote den Crowd Sourcing Ansatz mit dem Funktionsprinzip der Connected Cars. Das haben nicht nur die Millionen iCoyote-Nutzer erkannt, sondern inzwischen auch immer mehr Automobilhersteller, mit denen wir Partnerschaften zur Integration des Coyote-Services in deren Fahrerinformationssysteme geschlossen haben.“

Die App iCoyote ist kostenlos für iOS- und Android-Smartphones in den Stores verfügbar. Weitere Informationen zu Coyote finden Sie auf www.meincoyote.de sowie auf der Facebook-Seite.

Bildmaterial zur Meldung

Das Bildmaterial finden Sie im Internet in hoher Auflösung unter: http://www.www.schwartzpr.de/de/newsroom/pressemeldung.php?we_objectID=2065&kunde=1567