Bildmaterial zur Meldung

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

Kabel Deutschland Pressemeldung

Kabel Deutschland startet DVB-C2-Feldversuch in Berlin, Hamburg und München

Unterföhring, 05.06.2013 – 

Im Rahmen eines Feldversuchs verbreitet Kabel Deutschland seit heute in Berlin Hamburg und München auf Kanal D 794 (794 MHz Mittenfrequenz) TV-Programme in dem neuen DVB-C2 Standard. Sobald eine nennenswerte Verfügbarkeit an kompatiblen Endgeräten für Endkunden gewährleistet ist, wird der erweiterte Feldversuch in den DVB-C2 Regelbetrieb überführt werden.

„Die wesentlichen Vorteile von DVB-C2 sind die höhere Übertragungseffizienz und die optimalen Anpassungsmöglichkeiten an die Charakteristiken unterschiedlicher Kabelnetze“, sagt Lorenz Glatz, Chief Technology Officer bei Kabel Deutschland.Erreicht wird dies durch das neue OFDM-Modulationsverfahren und den leistungsfähigen LDPC-Fehlerschutz, die beide auch im zukünftigen DOCSIS 3.1 Standard zum Einsatz kommen werden. Insgesamt kann mit DVB-C2 die maximale Downstream-Datenkapazität in einem 862 MHz-Kabelnetz von heute ca. fünf Gbit/s auf bis zu acht Gbit/s erhöht werden. „Die Einführung des neuen Standards wird die ohnehin schon sehr leistungsfähige Infrastruktur Breitbandkabel weiter aufwerten und noch umfangreichere Angebote ermöglichen. Kabelkunden dürfen also gespannt sein“, so Glatz.

Erstmals in Kabelnetzen wird hiermit die DVB-C2 1024-QAM Modulation bei einer 3/4 FEC-Rate verwendet, die gegenüber DVB-C eine um 46 Prozent höhere Spektrumseffizienz bei unverändertem Sendesignalpegel bietet. „Wir hoffen, dass die Geräteindustrie demnächst ihre Endgeräte mit kombinierten DVB-C2/DVB-C-Empfangsteilen in den Markt bringen wird, damit wir dann unser DVB-C2-Angebot erweitern können und so Schritt für Schritt die Migration zu DVB-C2 ermöglicht wird. Für die technische Realisierung dieses Feldversuchs möchten wir insbesondere den Partnerunternehmen ARRIS, Astro Strobel Kommunikationssysteme und Sony danken, mit deren DVB-C2 kompatiblen Geräten dieser Feldversuch erst möglich wurde“, fasst Frank Hellemink, Vice President Network Engineering bei Kabel Deutschland, zusammen.

Bildmaterial zur Meldung

Das Bildmaterial finden Sie im Internet in hoher Auflösung unter: http://www.www.schwartzpr.de/de/newsroom/pressemeldung.php?we_objectID=2036&kunde=62

Über Kabel Deutschland

Als größter deutscher Kabelnetzbetreiber bietet Kabel Deutschland (KD) ihren Kunden digitales und hochauflösendes (HDTV) sowie analoges Fernsehen, Video-on-Demand, Angebote rund um digitale Videorecorder, Pay TV, Breitband-Internet (bis zu 100 Mbit/s) und Telefon über das TV-Kabel sowie über einen Partner Mobilfunk-Dienste an. Das im MDAX notierte Unternehmen betreibt die Kabelnetze in 13 Bundesländern in Deutschland und versorgt rund 8,5 Millionen angeschlossene Haushalte. Zum 1. November 2012 beschäftigte Kabel Deutschland rund 3.500 Mitarbeiter. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2011/12 einen Umsatz von rund 1.700 Mio. Euro, das bereinigte EBITDA lag bei rund 795 Mio. Euro.

Pressekontakt Kabel Deutschland

Kabel Deutschland
Betastraße 6-8
85774 Unterföhring

Leiter Externe Kommunikation
Marco Gassen
Tel.:  +49 89 96 010 156
E-Mail: marco.gassen@
kabeldeutschland.de


Manager Produktpresse
Maurice Böhler
Tel.:  +49 89 96 010 159
E-Mail: maurice.boehler@
kabeldeutschland.de


Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München