Bildmaterial zur Meldung

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

Weitere Links

Lookout Pressemeldung

Neue Malware "BadNews" in 32 Google Play-Apps entdeckt

München, 19.04.2013 – 

Das Sicherheitsteam von Lookout hat heute 32 schädliche Apps in Google Play entdeckt. Die Apps gehören einer neuen, „BadNews“ getauften Malware-Familie an und verteilen sich auf vier Entwicklerkonten. Den Statistiken von Google Play zufolge wurden die Apps insgesamt mindestens zwei und bis zu neun Millionen Mal heruntergeladen. Sie werden insbesondere für Premium-SMS-Betrug genutzt.

Lookout hat Google über die Malware benachrichtigt. Alle Apps und dazugehörigen Entwicklerkonten wurden auf Google Play gesperrt, eine weitere Untersuchung erfolgt. BadNews tarnt sich als Anzeigennetzwerk, mit dem Entwickler Werbeeinnahmen generieren können. Im Gegensatz zu aggressiven Anzeigennetzwerken, die Werbung in der Benachrichtigungsleiste anzeigen, ist BadNews aber tatsächlich Malware. Es nutzt seine Fähigkeit, Installationsaufforderungen für Apps zu starten und fingierte News-Updates anzuzeigen, um Premium-SMS-Betrug und Cross-Promotions für weitere schädliche Apps durchzuführen.

BadNews ist eine bemerkenswerte Entwicklung in der Evolution mobiler Malware. Zum einen hat die Malware eine sehr große Verbreitung erreicht, zum anderen nutzt sie einen Server, um ihr Verhalten zeitlich hinauszuzögern und so bei einer initialen Sicherheitsprüfung nicht aufzufallen.

Weitere Informationen

  • Eine der drei Kommando- und Kontroll-Server befindet sich in Deutschland, die beiden anderen in der Ukraine und in Russland. Lookout kümmert sich momentan um ihre Abschaltung.
  • Auch wenn nicht alle früheren Versionen dieser Apps schädlichen Code enthielten, gefährdet BadNews eine große Anzahl an Nutzern.
  • Ob sich die Entwickler dieser Apps an der Verbreitung der Malware mitschuldig gemacht oder unwissentlich ein Anzeigenetzwerk installiert haben, das sich im Hintergrund bösartig verhält, ist noch nicht sicher.
  • BadNews zumindest wurde mit schädlichen Absichten entwickelt. So findet sich ein großer Teil des Codes in bereits bekannter Malware.
  • Zudem hat Lookout BadNews bei der Verbreitung von AlphaSMS, einen bekannten Premium-SMS-Trojaner, auf den infizierten Geräten erwischt. Mehr als die Hälfte der 32 schädlichen Apps sind auf Russisch, AlphaSMS wurde für Premium-SMS-Betrug in Russland und seinen Nachbarstaaten entwickelt.
  • BadNews greift darüber hinaus persönliche Daten wie die Telefonnummer des Nutzers und die Gerätenummer IMEI ab.
Als Schutzmaßnahme empfiehlt Lookout Android-Nutzern, Apps umsichtig herunterzuladen. Es sollten nur Apps von bekannten Quellen und vertrauenswürdigen Entwicklern bezogen werden. Zudem sollten die Berechtigungen einer App kontrolliert werden, um zu prüfen, dass die App auch macht, was sie behauptet. Eine mobile Sicherheitsapp wie Lookout Mobile Security bietet zusätzlichen Schutz.

Bildmaterial zur Meldung

Das Bildmaterial finden Sie im Internet in hoher Auflösung unter: http://www.www.schwartzpr.de/de/newsroom/pressemeldung.php?we_objectID=1969&kunde=1154

Über Lookout

Lookout ist ein Unternehmen für mobile Sicherheitslösungen, das sich darauf spezialisiert hat, mobiles Surfen für jedermann sicher zu machen. Lookout bietet Schutz vor den zunehmenden Bedrohungen für mobile Anwender, darunter Malware, Phishing, Verletzungen der Privatsphäre, Schutz vor Datenverlust und selbst dem Verlust des Telefons. Mit seiner Cross-Plattform ist Lookout von Grund auf für den fortschrittlichsten mobilen Schutz konzipiert und trotz geringem Energiebedarf äußerst effizient. 30 Millionen Nutzer in über 400 Mobilfunknetzen in 170 Ländern ist Lookout weltweit führend in der Sicherung von Smartphones. Lookout ist strategischer Partner der Deutschen Telekom für Europa. Mit seinem Hauptsitz in San Francisco wird Lookout von Accel Partners, Andreessen Horowitz, Index Ventures, Khosla Ventures und Trilogy Equity Partners finanziert. Lookout wurde 2012 vom World Economic Forum als Technologie-Pioneer.

Pressekontakt Lookout

Lookout Mobile Security
1 Front Street, Suite 2700,
San Francisco, CA 94111
USA

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Sven Kersten-Reichherzer
Tel.: +49 89 211871-36
E-Mail: sk 'at' schwartzpr 'punkt' de