Bildmaterial zur Meldung

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

Pressemeldung

Air Baltic übertrifft Erwartungen für 2012: Ergebnisverbesserung von 66 Millionen LVL

Air Baltic konnte im Jahr 2012 ihre selbst gesteckten Ziele bei weitem übertreffen. Heute verkündete die Airline einen Umsatz von 229 Mio. lettischen Lats für das vergangene Jahr. Damit liegt Air Baltic vor dem Zeitplan, bereits 2014 wieder in die Gewinnzone zurückzukehren.

Berlin/Riga, 18.04.2013 – 

Die lettische Fluggesellschaft Air Baltic (www.airBaltic.com) veröffentlicht ihre Geschäftszahlen für 2012. Die ursprünglichen Restrukturierungspläne wurden bei weitem übertroffen. Damit ist die Airline weiterhin auf dem Weg zurück in die Profitabilität.

Martin Gauss, CEO von Air Baltic blickt positiv in die Zukunft: „Wir sind sehr zuversichtlich, da wir kontinuierlich bessere Ergebnisse erzielen als ursprünglich eingeplant. Im vergangenen Jahr haben wir jeden Monat konsequent bessere Netto-Ergebnisse erzielt. Insgesamt hat Air Baltic sein Konzern-Nettoergebnis auf 66 Mio. lettische Lats (LVL) im Vergleich zum Vorjahr verbessert. Damit liegen wir vor unserem Zeitplan, im Jahr 2014 wieder in die Gewinnzone zurückzukehren.“

Steigende Umsatzrendite und sinkende Betriebskosten

Air Baltic erzielte eine Steigerung der Erträge pro Einheit (RASK - Ertrag pro angebotenem Sitzplatzkilometer) in Höhe von 15 Prozent in 2012 gegenüber dem Vorjahr. Trotz Kapazitätsabbau erreichte die Fluglinie einen stabilen Umsatz von 229 Mio. LVL. Im Vergleich zu 2011 konnte Air Baltic ihre Betriebskosten um 58 Millionen LVL auf 248 Millionen LVL reduzieren.

Von ihrem Heimatflughafen Riga bedient Air Baltic 60 Destinationen. Über das Drehkreuz Riga erhalten Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bequem Anschluss zum Streckennetz von Air Baltic in Europa, der GUS und dem Nahen Osten. Für die Sommersaison 2013 hat Air Baltic sechs neue Ziele vorgestellt: Prag (Tschechische Republik), Heviz-Balaton (Ungarn), Olbia (Italien), Rijeka (Kroatien), Larnaca (Zypern) sowie Malta.

Bildmaterial zur Meldung

Das Bildmaterial finden Sie im Internet in hoher Auflösung unter: http://www.www.schwartzpr.de/de/newsroom/pressemeldung.php?we_objectID=1967&kunde=167