EnOcean Alliance Pressemeldung

EnOcean Alliance entwickelt Funkstandard für grüne Gebäude weiter

Neue Version der öffentlichen Spezifikation für die batterielose Funktechnologie umfasst jetzt über 100 Anwendungsprofile für die Gebäude- und Industrieautomation sowie für Smart Home-Systeme

San Ramon, CA, 07.03.2013 – 

Mit der neuen Version EEP 2.5 der „EnOcean Equipment Profiles“ (EEP), der Anwendungsprofile für den batterielosen Funk, entwickelt die EnOcean Alliance die Interoperabilität zwischen EnOcean-basierten Produkten verschiedener Hersteller weiter. Mehr als 100 Geräteprofile stehen jetzt für verschiedenste batterielose Funklösungen für die Gebäude- und Industrieautomation sowie für Smart Home-Systeme zur Verfügung. Die verschiedenen Anwendungen sind ab sofort in so genannten Profil-Familien zusammengefasst. Dadurch können die Mitglieder der EnOcean Alliance neue Profile mit ähnlichen Grundeigenschaften leichter erstellen und den Freigabeprozess beschleunigen. Die öffentliche EEP 2.5-Spezifikation enthält 24 neue Profile und findet sich zum Download unter www.enocean-alliance.org.

Mit mehr als 300 Mitgliedern in 34 Ländern weltweit sowie über 1000 interoperablen Produkten und Lösungen ist die EnOcean Alliance eine der erfolgreichsten technischen Allianzen. Die gemeinsame technologische Basis ist die batterielose Funktechnologie von EnOcean, die ihre Energie aus der Umgebung gewinnt. Mithilfe von Energiewandlern werden Bewegung, Licht oder Temperaturunterschiede zur Energiequelle für wartungsfreie Funkmodule.

Interoperabilität ist Trumpf

Ein Schlüssel des Erfolgs der EnOcean Alliance ist die Interoperabilität der EnOcean-basierten Lösungen. Sie ermöglicht es, dass Geräte und Lösungen unterschiedlicher Hersteller in einem System nahtlos miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten können. Grundlage dafür sind die einheitlichen Anwendungsprofile (EnOcean Equipment Profiles, EEPs), die die Technische Arbeitsgruppe (Technical Working Group, TWG) der Alliance auf Basis des internationalen Funkstandards ISO/IEC 14543-3-10 ausarbeitet.

In der neuesten Version dieser öffentlichen Spezifikation, EEP 2.5, hat die TWG erstmals Anwendungen mit ähnlichen Eigenschaften zu Profil-Familien zusammengefasst. Dieses Konzept bildet einen fest definierten Rahmen für neue Produkt- oder Profilentwicklungen. Neue Anwendungen, also neue „Familien-Mitglieder“,  lassen sich dadurch sehr viel einfacher erstellen, in die Spezifikation einordnen und in der TWG freigeben. Speziell für zusätzliche Produktentwicklungen und Anwendungen gibt es einen eigenen Bereich, die so genannten Variable Length Data-Profile (VLD, Profile mit variablem Dateninhalt). Dadurch können OEMs verschiedene Produkte mit einem flexiblen und weitreichenden Anwendungsspektrum auf Basis der batterielosen Funktechnologie realisieren. Ein Beispiel dafür ist ein energieautarkes Heizkörperstellventil, das ausschließlich Wärme als Energiequelle nutzt, und mit einem solarbetriebenen Raumsteuergerät kommuniziert.

Darüber hinaus ergänzen einheitliche Einlern-Methoden für uni- und bidirektionale Funkanwendungen sowie Profile für eine verschlüsselte Datenkommunikation die neue Spezifikation. Letzteres ist besonders für kritische Anwendungen wie Zugangs- und Kontrollsysteme oder für die sichere Übertragung von Verbrauchswerten über Cloud-Dienste erforderlich.

Batterielose Funklösungen auf der ISH 2013

Verschiedenste batterielose Funkprodukte, beispielsweise für die energieautarke Einzelraumregelung, können Besucher der ISH 2013 (12. – 16. März, Frankfurt/Main) am Gemeinschaftsstand der EnOcean Alliance (Halle 10.3, Stand B69) erleben. Hier zeigen insgesamt 15 Mitglieder, wie unterschiedlichste Sensoren und Steuergeräte dank der einheitlichen Anwendungsprofile nahtlos in einem System zusammenarbeiten. Dadurch kann beispielsweise nicht nur der Temperaturregler mit dem Heizungsventil kommunizieren, sondern auch direkt mit dem Brenner. Der Nutzer wiederum kann sein gesamtes Heizungssystem via Smartphone oder Tablet von zuhause sowie von unterwegs aus bedienen.

Über EnOcean Alliance

Über EnOcean Alliance

Weltweit führende Unternehmen aus der Gebäudebranche haben sich zur EnOcean Alliance zusammengeschlossen, um innovative Automatisierungslösungen für nachhaltige Gebäudeprojekte zu etablieren und so Gebäude energieeffizienter, flexibler und kostengünstiger zu machen. Die Kerntechnologie der Alliance ist die batterielose Funktechnologie für flexibel positionierbare, wartungsfreie Sensorlösungen. Die EnOcean Alliance hat sich zum Ziel gesetzt, diese Technologie zu internationalisieren und die Interoperabilität der Produkte verschiedener OEM-Partner zu sichern. Basis dafür ist der internationale Standard ISO/IEC 14543-3-10, der für Funklösungen mit besonders niedrigem Energieverbrauch und Energy Harvesting optimiert ist. Derzeit gehören über 300 Unternehmen der EnOcean Alliance an. Der Hauptsitz der Non-Profit-Organisation befindet sich in San Ramon, Kalifornien.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.enocean-alliance.org.

Pressekontakt EnOcean Alliance

EnOcean Alliance
2400 Camino Ramon, Suite 375
CA-94583 San Ramon, USA

Angelika Dester
PR Managerin
Tel: +49 89 67 34 689-57
E-Mail: angelika.dester@enocean.com

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München