EnOcean Alliance Pressemeldung

EnOcean Alliance weiter auf Wachstumskurs: 300 Mitglieder und 1000 interoperable Produkte

50 Prozent Mitgliederzuwachs innerhalb eines Jahres / Smart Home-Lösungen auf Basis batterieloser Funktechnologie als Trend in der Produktentwicklung

San Ramon, 11.07.2012 – 

Erfolg mit Energy Harvesting: Mit 50 Prozent mehr Mitgliedern innerhalb eines Jahres verzeichnet die EnOcean Alliance aktuell das stärkste Wachstum seit ihrer Gründung 2008. Heute gehören 300 Unternehmen weltweit der unabhängigen Non-Profit-Organisation an und entwickeln innovative Automatisierungslösungen, zum Beispiel für nachhaltige Gebäudeprojekte. Als neue Mitglieder konnte die EnOcean Alliance unter anderem begrüßen: Somfy, Telefunken Smart Building, Deuta Controls, Weinzierl, Dooya, Viessmann, Waldmann, NEC, Omron, Vimar und NTT. Die Kerntechnologie der Alliance ist die batterielose Funktechnologie von EnOcean basierend auf dem internationalen Standard ISO/IEC 14543-3-10. Diese ist inzwischen in mehr als 1000 interoperablen Produkten integriert. Hier zeigen sich besonders Smart Home-Lösungen als neuer Trend.

Die EnOcean-Funktechnologie benötigt dank Energy Harvesting weder Kabel noch Batterien. Die für das Funksignal benötigte Energie gewinnen die Module über Bewegung, Licht oder Temperaturdifferenzen. In der EnOcean Alliance haben sich Unternehmen zusammengeschlossen, die Produkte oder Systemlösungen mit der batterielosen Funktechnologie umsetzen. Die unabhängige Organisation verfolgt das Ziel, Gebäude mithilfe intelligenter Automationslösungen energieeffizienter, flexibler und kostengünstiger zu machen.

Und der Markt hat großes Wachstumspotenzial: „2011 wurden für die Märkte EMEA und Amerika insgesamt 21 Millionen Sensoren für die Gebäudeautomation ausgeliefert. Funksensoren machten dabei etwas über 15 Prozent aus. Bis zum Jahr 2015 erwarten wir, dass der Anteil der Funksensoren auf über 25 Prozent ansteigt“, erklärt William Rhodes, Senior Market Analyst bei IMS Research (kürzlich akquiriert von IHS (NYSE:IHS)).

Internationaler Erfolg

Mit ISO/IEC 14543-3-10 ist der EnOcean-Funk seit April als internationaler Standard ratifiziert. Er bildet eine der wichtigsten Grundlagen für den weiteren Ausbau des bereits sehr erfolgreichen und wachstumsstarken Ökosystems der EnOcean Alliance: Die Interoperabilität der Produkte. Alle Mitglieder nutzen bereits den EnOcean-Standard als Technologiegrundlage. Darauf aufbauend erarbeitet die EnOcean Alliance die Spezifikationen für die jeweiligen Anwendungen (EEP, EnOcean Equipment Profiles). So entsteht eine vollständig interoperable, offene Funktechnologie, mit der Produkte herstellerunabhängig in einem System miteinander kommunizieren können.

„Der Erfolg der EnOcean Alliance zeigt, dass die Einsatzmöglichkeiten für die batterielose Funktechnologie in Gebäuden und weiteren Anwendungsfeldern noch lange nicht ausgeschöpft sind. Immer mehr Unternehmen weltweit erkennen die Potenziale der wartungsfreien Technologie für die Entwicklung intelligenter, energieeffizienter Lösungen. Der internationale Standard und der Austausch innerhalb der Alliance bieten hierfür die optimale Plattform“, sagt Graham Martin, Chairman der EnOcean Alliance. „Neben den Kernmärkten in Europa und Nordamerika ist derzeit vor allem das Engagement in Japan und China groß. Allein hier sind innerhalb von sechs Monaten 25 neue Mitglieder in die EnOcean Alliance eingetreten.“

Batterielos im Smart Home

Ein neues Anwendungsgebiet für EnOcean-basierte Lösungen sind Smart Home-Systeme. Zu den neuesten Entwicklungen hier gehören unter anderem:

Gebäudeautomation auf Zuruf

Die BSC Computer GmbH bietet Soft- und Hardware-Lösungen für Gebäudeautomation, Energiemanagement und Ambient Assisted Living (AAL). Mithilfe der Steuerungssoftware BSC-BoSe sowie dem auf der batterielosen Funktechnologie basierenden Sensornetzwerk lässt sich die Gebäudetechnik jetzt auch über die Sprachsteuerung von Smartphones und Tablets bedienen. Dadurch können Anwender Jalousien, Licht, Heizung und Klima sowie Anwendungen für Ambient Assisted Living quasi „auf Zuruf“ steuern. Darüber hinaus unterstützt das System auch Smart Grid-Applikationen und bietet dafür die verschlüsselte Kommunikation über M2M-Lösungen mit der dazu benötigten Hardware.

Intelligente Möbel

Mit IQ Chair und IQ Mat hat das Unternehmen IQfy zwei Produkte für einen leichteren Alltag entwickelt. Der IQ Chair ist ein Stuhl mit integrierter Funktechnologie, der mithilfe eines batterielosen Bewegungsmelders Licht, Heizung und Lüftung nach Anwesenheit steuert. Diese Automatisierung spart beispielsweise in Büros Strom- und Energiekosten von bis zu 40 Prozent ein – ohne die Mitarbeiter in ihrer Arbeit zu beeinträchtigen. Mit IQ Mat, der mitdenkenden Matratze, hat IQfy dieses Prinzip weiterentwickelt. Ein in der Matratze integrierter Präsenzmelder registriert, ob sich jemand im Bett befindet, und steuert automatisch Beleuchtung, Heizung oder elektrische Geräte. So kann zum Beispiel durch eine nächtliche Entlastung der Matratze eine Nachtbeleuchtung aktiviert werden. Beide Entwicklungen erhielten auf der Light+Building 2012 den „Innovationspreis Architektur und Technik“, da „deren Verwendung zur Nachhaltigkeit in der Architektur einen wesentlichen Beitrag leisten“.

Auf dem „MilkyWay”

Idea SpA (Gruppo Giordano) bringt das Smart Home in der Box: Die MilkyWay Starter-Kits ClimeBUDDY und eNRGmate enthalten alle Plug&Play-Komponenten für die automatisierte Steuerung und Kontrolle von Heizung und Klima inklusive Visualisierung, auch über Smartphones und Tablets. Dank der EnOcean-Funktechnologie lassen sich alle Sensoren und Aktoren flexibel im Haus montieren. Zudem ist das MilkyWay-System bereits jetzt für die Integration in zukünftige Smart Grid-Anwendungen geeignet.

Die Pressemitteilung steht auch unter www.enocean-alliance.org

Über EnOcean Alliance

Weltweit führende Unternehmen aus der Gebäudebranche haben sich zur EnOcean Alliance zusammengeschlossen, um innovative Automatisierungslösungen für nachhaltige Gebäudeprojekte zu etablieren und so Gebäude energieeffizienter, flexibler und kostengünstiger zu machen. Die Kerntechnologie der Alliance ist die batterielose Funktechnologie für flexibel positionierbare, wartungsfreie Sensorlösungen. Die EnOcean Alliance hat sich zum Ziel gesetzt, diese Technologie zu standardisieren, zu internationalisieren und die Interoperabilität der Produkte verschiedener OEM-Partner zu sichern. Derzeit gehören 300 Unternehmen der EnOcean Alliance an. Der Hauptsitz der Non-Profit-Organisation befindet sich in San Ramon,

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.enocean-alliance.org


Pressekontakt EnOcean Alliance

EnOcean Alliance
2400 Camino Ramon, Suite 375
CA-94583 San Ramon, USA

Angelika Dester
PR Managerin
Tel: +49 89 67 34 689-57
E-Mail: angelika.dester@enocean.com

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München