Bildmaterial zur Meldung

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

Lookout Pressemeldung

Die Smartphone-Obsession

Aktuelle Lookout-Umfrage: 54 Prozent benutzen ihre Handys im Bett / 39 Prozent sogar im Bad

München, 28.06.2012 – 

Wie sehr Smartphones den Alltag ihrer Nutzer prägen, dürfte unbestritten sein. Lookout, ein Experte für Smartphone-Sicherheit, hat nun genauer untersucht, wie oft und wo User ihre Handys benutzen und wie ihre Beziehung zu ihnen genau aussieht. Dazu hat das Marktforschungsinstitut Harris Interactive 2097 Smartphone-Nutzer befragt. Auch wenn es sich dabei ausschließlich um US-Amerikaner handelt, werfen die Ergebnisse doch ein interessantes Schlaglicht auf die allgegenwärtige Handynutzung und lassen sich angesichts des Booms von Smartphones, sozialen Netzwerken & Co. hierzulande auch auf Deutschland übertragen.

So bestätigt die Umfrage, was sich viele schon gedacht haben dürften: Smartphones sind zur Obsession geworden. Fast 60 Prozent der Nutzer checken den Status wenigstens einmal in der Stunde. Auch im Bett greifen mehr als die Hälfte (54 Prozent) zum Smartphone. Dieser Zwang geht sogar so weit, dass 39 Prozent der Nutzer zugegeben haben, ihr Handy auf der Toilette zu benutzen.

Smartphones sind in, Knigge ist out

Um immer auf dem Laufenden zu sein, werden auch Konventionen und Regeln gebrochen. So verzichten 30 Prozent selbst während Mahlzeiten mit anderen nicht darauf, und 24 Prozent nehmen ihre Smartphones sogar beim Autofahren zur Hand. Die Romantik mit Smartphones ist ebenfalls begrenzt: Jeder Fünfte greift nach dem Sex als erstes dazu.

Die Bedeutung der Smartphones zeigt sich auch in ihrem Verlust. 94 Prozent der Befragten sorgen sich, ihr Handy zu verlieren. Und fast drei Viertel der Befragten (73 Prozent) werden panisch, wenn sie es tatsächlich tun.

Lookout gibt Smartphone-Nutzern 3 Tipps gegen den Handy-Verlust.

  1. Sie sollten Smartphones nur in solche Taschen zu stecken, die fest verschließbar sind.
  2. Zudem sollten Nutzer ihre Geräte immer gut aufladen, damit im Falle eines Verlusts genug Akku für ihr Wiederauffinden vorhanden ist.
  3. Haben sie ihr Handy dann tatsächlich verloren, können sie es sowohl für iOS als auch für Android mit Apps wie Lookout Geräte wiederfinden und sperren. Wenn es gestohlen wurde oder dauerhaft unauffindbar ist, können sie die Daten darauf auch löschen.
Für die Studie hat Harris Interactive über QuickQuery omnibus 2097 US-Amerikaner ab 18 Jahren befragt.

Bildmaterial zur Meldung

Das Bildmaterial finden Sie im Internet in hoher Auflösung unter: http://www.www.schwartzpr.de/de/newsroom/pressemeldung.php?we_objectID=1512&kunde=1154

Über Lookout

Lookout ist ein Unternehmen für mobile Sicherheitslösungen, das sich darauf spezialisiert hat, mobiles Surfen für jedermann sicher zu machen. Lookout bietet Schutz vor den zunehmenden Bedrohungen für mobile Anwender, darunter Malware, Phishing, Verletzungen der Privatsphäre, Schutz vor Datenverlust und selbst dem Verlust des Telefons. Mit seiner Cross-Plattform ist Lookout von Grund auf für den fortschrittlichsten mobilen Schutz konzipiert und trotz geringem Energiebedarf äußerst effizient. Mit mehr als 20 Millionen Nutzern in über 400 Mobilfunknetzen in 170 Ländern ist Lookout weltweit führend in der Sicherung von Smartphones. Mit seinem Hauptsitz in San Francisco wird Lookout von Accel Partners, Andreessen Horowitz, Index Ventures, Khosla Ventures und Trilogy Equity Partners finanziert.

Pressekontakt Lookout

Lookout Mobile Security
1 Front Street, Suite 2700,
San Francisco, CA 94111
USA

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Sven Kersten-Reichherzer
Tel.: +49 89 211871-36
E-Mail: sk 'at' schwartzpr 'punkt' de