Bildmaterial zur Meldung

Klicken Sie auf ein Bild, um eine große Version des Bildes anzuzeigen (und dann Download per Rechtsklick).

Lookout Pressemeldung

Lookout: Verlorene und gestohlene Handys könnten deutsche Nutzer dieses Jahr über 700 Millionen Euro kosten

Weltweit erste Verlustrisiko-Studie: Deutsche verlieren alle drei Jahre ihre Handys

München, 22.03.2012 – 

Verlorene Handys könnten – sofern sie nicht wiedergefunden werden – deutsche Nutzer dieses Jahr über 700 Millionen Euro kosten. Zu diesem Ergebnis kommt Lookout, ein Experte für mobile Sicherheit, in der weltweit ersten Handy-Verlust-Studie. Als Teil der Studie hat Lookout heute die interaktive Webseite Mobile Lost & Found vorgestellt. Sie veranschaulicht, wo Handys besonders oft verloren gehen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit eines Verlusts in einer bestimmten Region ist und welche Kosten verlorene Geräte insgesamt verursachen.

Für die Studie hat Lookout anonymisierte Daten von 15 Millionen Nutzern weltweit, davon mehrere hunderttausend in Deutschland, ausgewertet. Insgesamt ortete Lookout vergangenes Jahr neun Millionen Smartphones. Basierend auf diesen Daten und hochgerechnet auf alle Handy-Nutzer in Deutschland, schätzt das Unternehmen die Kosten der 2012 verlorenen Geräte, sollten sie nicht wiedergefunden werden, auf etwa 715 Millionen Euro.

Unterschiedliche Risiken in deutschen Großstädten

Im Durchschnitt machen sich Deutsche alle drei Jahre auf die Suche nach ihrem Handy. Vergleicht man größere deutsche Städte miteinander, zeigen sich klare Unterschiede. So suchen Berliner einmal jährlich nach ihrem Handy und damit doppelt so oft wie Münchener, Kölner und Hamburger. Während des Kölner Karnevals 2011 war die Wahrscheinlichkeit eines Verlusts noch einmal 30 Prozent höher als sonst. Im Gegensatz dazu verlieren Züricher ihr Handy nur alle vier Jahre.

Plätze zum Verlieren

Die Ortungsfunktion von Lookout ist bis auf wenige Meter genau. Auf Basis einer vom Check-In-Dienst FourSquare bereitgestellten Schnittstelle hat Lookout zudem die Orte bestimmt, an denen Handys besonders oft verloren gehen. Dabei liegen in Deutschland Hotels und Kneipen ganz vorn. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass in den Abend- und Nachtstunden die mit Abstand am meisten Handys verloren oder gestohlen werden: allein zwei Drittel zwischen 21.00 Uhr und 2.00 Uhr.

Die Top 10 Plätze für den Verlust eines Handys in Deutschland:
1) Hotels
2) Bars/Kneipen
3) Clubs/Discos
4) Zu Hause
5) Fitnessstudio
6) Cafés
7) Parks und Außenflächen
8) Geschäfte
9) Restaurants
10) Schulen und Universitäten

„Jeden Tag werden Handys im Wert von mehr als 5 Millionen Euro allein von Lookout-Nutzern verloren. Werden sie nicht wiedergefunden, bedeutet das nicht nur einen schmerzhaften finanziellen Schaden, sondern auch was die persönlichen Daten darauf angeht”, sagt Kevin Mahaffey, Gründer und CTO von Lookout. „Der Schutz von Smartphones beginnt mit der Vermeidung des größten Risikos: ihres Verlusts.“

Mehr Informationen und Daten zu verlorenen Handy gibt es auf der interaktiven Mobile Lost & Found-Seite und in unserem Blog.

Bildmaterial zur Meldung

Das Bildmaterial finden Sie im Internet in hoher Auflösung unter: http://www.www.schwartzpr.de/de/newsroom/pressemeldung.php?we_objectID=1348&kunde=1154

Über Lookout

Lookout ist ein Unternehmen für mobile Sicherheitslösungen, das sich darauf spezialisiert hat, mobiles Surfen für jedermann sicher zu machen. Lookout bietet Schutz vor den zunehmenden Bedrohungen für mobile Anwender, darunter Malware, Phishing, Verletzungen der Privatsphäre, Schutz vor Datenverlust und selbst dem Verlust des Telefons. Mit seiner Cross-Plattform ist Lookout von Grund auf für den fortschrittlichsten mobilen Schutz konzipiert und trotz geringem Energiebedarf äußerst effizient. Mit mehr als 15 Millionen Nutzern in über 400 Mobilfunknetzen in 170 Ländern ist Lookout weltweit führend in der Sicherung von Smartphones. Mit seinem Hauptsitz in San Francisco wird Lookout von Accel Partners, Andreessen Horowitz, Index Ventures, Khosla Ventures und Trilogy Equity Partners finanziert.

Pressekontakt Lookout

Lookout Mobile Security
1 Front Street, Suite 2700,
San Francisco, CA 94111
USA

Kontakt PR-Agentur

Schwartz Public Relations
Sendlinger Straße 42A
D-80331 München

Sven Kersten-Reichherzer
Tel.: +49 89 211871-36
E-Mail: sk 'at' schwartzpr 'punkt' de